SWIM-WORLD-WOMEN
Aliena Schmidtke greift über 50 m Schmetterling nach einer WM-Medaille © Getty Images

Aliena Schmidtke sorgt bei der Schwimm-WM für einen der weniger Lichtblicke aus deutscher Sicht. Zwei andere DSV-Schwimmer scheitern im Halbfinale,

Aliena Schmidtke hat innerhalb von knapp neun Stunden bei der Schwimm-WM in Budapest den zweiten deutschen Rekord aufgestellt und ist ins Finale über 50 m Schmetterling eingezogen.

Die 24-Jährige schlug auf der nichtolympischen Strecke in 25,68 Sekunden über 50 m Schmetterling als Sechste an und qualifizierte sich für den Endlauf am Samstagabend. 

Am Morgen hatte Schmidtke, die in den USA lebt und trainiert und für Magdeburg startet, in 25,73 Sekunden im Vorlauf den ersten deutschen Rekord bei der WM aufgestellt.

"Das ist traumhaft", sagte sie, "das Finale war das Ziel, das habe ich erreicht. Jetzt habe ich nichts mehr zu verlieren."

Halbfinalaus für Graf und Wierling

Die deutsche Rekordhalterin Lisa Graf ist dagegen schon im Halbfinale gescheitert. Die Berlinerin kam über 200 m Rücken in 2:09,00 Minuten nur auf Platz elf. Zur Finalteilnahme am Samstagabend fehlten ihr fast anderthalb Sekunden.

Auch Freistilsprinter Damian Wierling schied über 50 m in 21,93 Sekunden als Zwölfter aus. Der Essener blieb nur zwölf Hundertstel über seinem deutschen Rekord.

Weiterlesen