Sagan
Peter Sagan wurde wegen eines Ellbogenstoßes gegen Mark Cavendish von der Tour ausgeschlossen © Getty Images

Am späten Dienstagabend legt der Rennstall Bora-hansgrohe Einspruch gegen den Ausschluss des Weltmeisters ein. Sagan habe Mark Cavendishs Sturz nicht verursacht.

Der deutsche Radsport-Rennstall Bora-hansgrohe hat bei der Rennleitung offiziell Protest gegen den Ausschluss des Weltmeisters Peter Sagan von der Tour de France eingelegt. Das teilte das Team am späten Dienstagabend mit.

Der Slowake Sagan habe versichert, den schweren Sturz von Mark Cavendish (Großbritannien/Dimension Data) im Zielsprint der vierten Touretappe in Vittel "weder verursacht noch in irgendeiner Weise beabsichtigt zu haben". 

Nach Ansicht der Rennjury hatte Sagan seinen Rivalen Cavendish 200 Meter vor dem Zielstrich mit dem Ellbogen in die Absperrgitter gedrängt. Er wurde daraufhin disqualifiziert. Cavendish erlitt einen Bruch des Schulterblattes und wird britischen Medien zufolge am Mittwoch nicht zur fünften Etappe antreten.

Weiterlesen