Marcel Kittel (r.) stürzte auf der 17. Etappe
Marcel Kittel (r.) stürzte auf der 17. Etappe © Getty Images

Der Vorsprung von Marcel Kittel im Kampf ums Grüne Trikot wird immer kleiner. Auf der 17. Etappe stürzt der Sprinter, sein Konkurrent profitiert.

Die frustrierende Phase von Marcel Kittel bei der Tour de France 2017 hält an.

Der deutsche Top-Sprinter (Quick-Step Floors) stürzte gleich zu Beginn der 17. Etappe der Frankreich-Rundfahrt. Kittel verlor den Anschluss zum Feld und musste unter Schmerzen behandelt werden. Auch in der Folge kümmerten sich die Tour-Ärzte mehrmals um den Mann in Grün.

Der Träger des Bergtrikots, Warren Barguil (Sunweb), kam beim Massensturz ebenfalls zu Fall.

Von Kittels Malheur profitierte erneut Michael Matthews (Sunweb). Der Konkurrent im Kampf um das Grüne Trikot startete erneut einen Angriff und sicherte sich die Sprintwertung. Dadurch verkürzte er den Rückstand in der Wertung von 29 auf neun Punkte.

Sollte Kittel sich trotz der Blessuren durch die Alpen kämpfen, könnte alles auf einen entscheidenden Showdown auf der Schlussetappe in Paris hinauslaufen.

Zu den Sturz-Opfern der Etappe gehörten auch Primoz Roglic und Warren Barguil, der Führende in der Bergwertung.

Weiterlesen