Die 4. Etappe bei der Tour de France führt die Fahrer an berühmten Orten vorbei. Im Ziel warten auf die Fahrer die berühmten Mineralwasser-Quellen von Vittel.

Im Ort der berühmten Mineralwasser-Quellen könnte auf Marcel Kittel die nächste Champagner-Dusche warten: Nach der montäglichen Berg-und-Talfahrt durch Luxemburg steht am Dienstag (ab 12.20 Uhr im LIVETICKER ) wohl der zweite Massensprint der laufenden Tour an.

Aber auch Ausreißer dürfen sich Chancen ausrechnen: Als die Tour 2009 zum bislang letzten Mal in Vittel Station machte, siegte der Däne Nicki Sörensen als Solist.

Etappe nicht besonders anspruchsvoll

Vom Start in Mondorf-les-Bains geht es wie am Vortag weiter stramm in Richtung Süden - die Frankreich-Rundfahrt beeilt sich auf ihrem Weg in die Berge. Die Fahrt an den Großstädten Metz und Nancy vorbei ist zwar landschaftlich reiz-, fahrerisch aber nicht sonderlich anspruchsvoll.

Eine Bergwertung der vierten Kategorie in den Vogesen rund 40 Kilometer vor dem Ziel ist der größte Gradmesser, dort müssen die Sprinterteams das Feld zusammenhalten.

Jenes passiert kurz nach dem Start geschichtsträchtiges Terrain: Die Luxemburger Kleinstadt Schengen, die nach rund sieben Kilometern erreicht wird, wurde durch die gleichnamigen Abkommen zur Abschaffung der stationären Grenzkontrollen in Teilen Europas bekannt.

Während Montford-les-Bains erstmals Start- oder Zielort einer Tour ist, empfängt Vittel die Große Schleife zum vierten Mal. Die bisherigen Sieger waren der Franzose Charly Grosskost (1968), der Niederländer Jelle Nijdam (1990) und zuletzt Sörensen.

Weiterlesen