CYCLING-ITA-GIRO
Primoz Roglic geht bei der Tour de France für Lotto NL-Jumbo an den Start © Getty Images

Der Ex-Springer Primoz Roglic erfüllt sich einen Traum und startet bei der Tour de France. Der Slowene könnte einem Deutschen im Zeitfahren gefährlich werden.

Bei der Tour de France starten heute (ab 15 Uhr im LIVETICKER) wieder allerlei Experten. Zeitfahrer, Sprinter, Bergspezialisten – und ein Skispringer.

Die Vita von Primoz Roglic ist unter den Fahrern des 198-köpfigen Feldes vielleicht die ungewöhnlichste.

Der 27-Jährige gewann in seiner früheren Karriere als Skispringer unter anderem die Junioren-WM 2007 mit dem Team, wurde Zweiter im Mannschaftsspringen bei der WM 2006.

Doch irgendwann kam der Einbruch bei Roglic, aber der Slowene hatte eine andere Idee für seine Karriere im Hinterkopf. "Es war ein Traum von mir, Radprofi zu werden, seit ich mir mein erstes Rad kaufte. Da war ich schon 22 Jahre alt", sagte Rogic der Bild.

Als Skispring-Profi war Rogic das letzte Mal 2012 aktiv, dann konzentrierte er sich voll auf den Radsport. Mit einem Ziel: Tour de France.

"Eines Tages musste ich es versuchen, es war ständig in meinem Kopf. Ich wusste, irgendwann würde ich zu alt sein", sagte Rogic.

Seine ersten Fahrversuche nahm er beim slowenischen Team Adria Mobil. Seit 2016 startet er für die niederländische Mannschaft von Lotto NL-Jumbo.

Die ersten Erfolge stellten sich schnell ein. Beim Giro d'Italia 2016 gewann er eine Etappe, holte bei der Slowenien-Rundfahrt und der Tour de Azerbaijan die Gesamtwertung. 2017 siegte er bei der Algarve-Rundfahrt.

Auch im Zeitfahren kann Roglic mehrere gute Ergebnisse vorweisen – beim Giro d'Italia verpasste er den Sieg nur um eine Hundertstelsekunde. Dass der Start der Tour de France in Düsseldorf zu Festspielen für den Deutschen Tony Martin wird, will er verhindern. "Ich hoffe, dass ich die Party verderben kann", zitiert die Sportschau den Slowenen.

Weiterlesen