Marcel Kittel stürzt zum Auftakt der Abu Dhabi Tour
Marcel Kittel will vor allem bei der Tour de France glänzen © Getty Images

Marcel Kittel legt den Fokus im neuen Jahr gänzlich auf die Tour de France. Er erwartet viel Konkurrenz von den deutschen Kollegen und beklagt den Abgang von Tony Martin.

Der deutsche Radprofi Marcel Kittel (Arnstadt) richtet seinen Fokus in der kommenden Saison voll auf die in Düsseldorf beginnende Tour de France und sieht das Rennen als entscheidend für das Jahr 2017 an.

"Die Tour ist der Gradmesser. Ein Etappensieg wäre schön, aber es gibt viele Rennfahrer, die sich präsentieren wollen", sagte Kittel am Mittwoch bei der Präsentation seines Teams QuickStep-Floors im belgischen Kortrijk.

Zu seinen größten Tour-Konkurrenten zählt der 28-Jährige die deutschen Sprint-Rivalen. "Mit Andre Greipel wird zu rechnen sein, auch John Degenkolb wird sich zeigen wollen", sagte Kittel. Auch Weltmeister Peter Sagan (Slowakei) vom deutschen Team Bora-hansgrohe habe er auf der Rechnung. 

Martin am meisten unter Druck?

Von den deutschen Fahrern laste der größte Druck jedoch auf dem viermaligen Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin, der beim Auftaktzeitfahren am 1. Juli in Düsseldorf um das Gelbe Trikot kämpft. "Er hat sicher den meisten Stress von allen", so Kittel.

Dass sich Martin zur neuen Saison für eine Wechsel von QuickStep zu Katjuscha-Alpecin entschieden hat, bedauert Kittel.

"Man muss seine Entscheidung respektieren, jeder ist irgendwo auf sich selbst fokussiert. Für uns ist es aber auf jeden Fall ein Verlust, einen viermaligen Weltmeister ersetzt du nicht so einfach", sagte Kittel. 

Kittel voller Vorfreude

Der Top-Sprinter, der im Vorjahr unter anderem eine Etappe bei der Frankreich-Rundfahrt gewann, ist für den Tour-Kader seines Teams bereits gesetzt.

"Er hat sich seinen Platz durch seine Leistungen verdient", sagte Teamchef Patrick Lefevere.

Kittel selbst will sich zunächst auf den Saisonstart konzentrieren, die Zuversicht ist dabei groß. "Mir geht es gut, ich bin zufrieden, wie ich durch den Urlaub gekommen bin und nach der Pause angefangen habe", sagte er. 

Mit der Saison 2016 ist Kittel trotz einiger Rückschläge zufrieden: "Ich habe tolle Momente erlebt und Erfolge gefeiert." 

Weiterlesen