Der Porsche 919 Hybrid geht perfekt vorbereitet in den WEC-Prolog in Monza
Der Porsche 919 Hybrid geht perfekt vorbereitet in den WEC-Prolog in Monza © Mark Whitelegge/Facebook

Porsche ist bereit für die WEC-Saison 2017: Schon vor den offiziellen Testfahrten in Monza komplettierte der 919 Hybrid einen 30-Stunden-Marathon

©

Zum zweiten Mal in Folge geht Porsche als Titelverteidiger in eine neue Saison der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC). Im großen Kampf gegen den Toyota TS050 Hybrid will die Mannschaft aus Weissach wie in den Vorjahren nichts dem Zufall überlassen. Der Porsche 919 Hybrid der Generation 2017 absolvierte in dieser Woche auf dem Circuit Paul Ricard einen 30-stündigen Test mit Bravour. Somit geht der LMP1-Bolide perfekt vorbereitet in den Prolog in Monza, der am Samstag startet.

Die sechs Werksfahrer Neel Jani, Timo Bernhard, Brendon Hartley, Earl Bamber, Andre Lotterer und Nick Tandy wechselten sich am Steuer des Boliden ab. Sie legten rund 6.100 Kilometer am Stück zurück. Während der Testfahrten wurde die neue Aerodynamik der jüngsten Ausbaustufe des Porsche 919 Hybrid auch erstmals abgelichtet. Ins Auge stechen dabei vor allem die breiten Scheinwerfer.

"Die Streckenbedingungen waren ideal und haben es uns ermöglicht, viel in die Rennvorbereitung für Le Mans zu investieren", so Chefingenieur Stephen Mitas. "Wir haben hinsichtlich der Haltbarkeit und Performance gute Schritte für Le Mans gemacht und hatten nur kleine Problemchen."

Beim Prolog am Samstag und Sonntag trifft der LMP1-Porsche erneut auf seinen Gegenspieler, den Toyota TS050 Hybrid. Die beiden Boliden trafen bereits im Motorland Aragon im Februar aufeinander. Mit dabei ist diesmal auch CLM P1/01 von ByKolles - der dritte LMP1-Bolide, der in dieser Saison eingesetzt wird.

© Motorsport-Total.com

Weiterlesen