Miguel Molina hat in der Langstrecken-Weltmeisterschaft eine neue Heimat
Miguel Molina hat in der Langstrecken-Weltmeisterschaft eine neue Heimat © xpbimages.com

Nach einem mäßig erfolgreichen Test für AF Corse findet Miguel Molina doch noch ein Ferrari-Cockpit für die Saison 2017: Im GTE-Am-Auto von Spirit of Race

©

Nach dem Abschied von Audi und aus der DTM geht Miguel Molina nun neue Wege in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC). Der Spanier tritt in der Saison 2017 gemeinsam mit Thomas Flohr und Francesco Castellacci im Ferrari 488 für das Team Spirit of Race an. Molina wird bereits beim WEC-Prolog am kommenden Wochenende in Monza im italienischen GTE-Am-Fahrzeug sitzen.

Der in der DTM "Magic Molina" genannte Pilot war Ende 2016 im Zuge der Reduzierung auf nur noch sechs Autos pro Hersteller zur diesjährigen Saison aus dem Kader von Audi geflogen. Im Winter absolvierte Molina einen Sichtungstest von AF Corse, fiel dabei aber nicht allzu sehr auf. Den begehrten Platz als Gimmi-Bruni-Nachfolger in der GTE-Pro-Mannschaft der Italiener bekam Alessandro Pier Guidi.

Molina ist längst nicht der einzige Ex-DTM-Pilot im Feld der Langstrecken-WM. In der LMP2-Klasse kommt der bisherige Audi-LMP1-Werkspilot Oliver Jarvis im Auto von Jackie Chan zum Einsatz, in der GTE-Pro-Klasse fahren Stefan Mücke, Andy Priaulx und Darren Turner. In der GTE-Am-Kategorie wird Molina den ehemaligen DTM-Fahrern Mathias Lauda und Pedro Lamy begegnen.

© Motorsport-Total.com

Weiterlesen