Sebastien Bourdais hatte beim Qualifying zum Indy 500 einen schweren Unfall © twitter.com/BourdaisOnTrack

Der Franzose kann nur vier Tage nach seinem schweren Unfall beim Qualifying zu Indianapolis 500 das Krankenhaus schon wieder verlassen. Er blickt optimistisch nach vorn.

Sebastien Bourdais hat nur vier Tage nach seinem Horrorcrash beim Qualifying zum 101. Indianapolis 500 (Rennen, Sonntag ab 17.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM)  das Krankenhaus wieder verlassen.

"Ich bin heute aus dem Krankenhaus gelaufen. Auf zur Reha", twitterte der Franzose am späten Mittwochabend, gemeinsam mit einem Foto, das ihn auf Krücken gehend vor dem Methodisten-Krankenhaus der Universität Indiana zeigt.

Abflug bei Tempo 300

Bourdais war am vergangenen Sonntag mit weit über 300 km/h in Kurve 2 des Indianapolis Motor Speedway in die Mauer eingeschlagen und hatte sich dabei multiple Beckenbrüche sowie einen Bruch der rechten Hüfte zugezogen. Eine Beckenoperation wurde noch am gleichen Abend durchgeführt.

Bourdais' Honda prallte nach dem Einschlag zurück auf die Strecke, überschlug sich erst und drehte sich dann mehrmals um die eigene Achse, bevor das halb zerfetzte Auto zum Stehen kam.

Der ehemalige Formel-1-Pilot bewegte im Fahrzeug die Arme und war bei Bewusstsein. Es dauerte allerdings lange, bis die Rettungskräfte Bourdais aus dem Cockpit befreien konnten.

Alonso feiert Debüt

Während bei Bourdais eine Rückkehr in den Rennzirkus noch lange nicht absehbar ist, feiert Fernando Alonso am Sonntag sein IndyCar-Debüt.

Der Spanier, der dafür das Formel-1-Rennen in Monaco auslässt, kam auf Anhieb bestens zurecht und geht am Sonntag vom fünften Startplatz aus ins Rennen.

Weiterlesen