F1 Grand Prix of Austria - Practice
Sebastian Vettel attackierte nach dem Großen Preis von Österreich Sieger Valtteri Bottas © Getty Images

Sebastian Vettel ist sich sicher, dass Sieger Valtteri Bottas beim Großen Preis von Spielberg einen Frühstart hinlegte. Niki Lauda warnt vor Ferrari. Die Stimmen.

Sebastian Vettel muss sich beim Großen Preis von Österreich dem Mercedes-Piloten Valtteri Bottas ganz knapp geschlagen geben. Dabei geht dem WM-Führenden nach Rennende eine Szene nicht aus dem Kopf.

Der Ferrari-Pilot ist sich sicher, dass Bottas einen Frühstart hinlegte. Der Start des Finnen wurde auch bereits während des Rennens untersucht, doch die FIA sprach bislang keine Strafe aus.

Sieger Bottas spricht dagegen vom "Start seines Lebens".

SPORT1 fasst die Stimmen bei RTL und Sky zusammen.

Valtteri Bottas (Mercedes), Platz 1: "Ich hatte am Ende ein Deja-vu von Russland. Vettel kam ran. Das Problem im letzten Stint war, dass ich massives Blistering (Blasenbildung, Anm. d. Red.) im linken Hinterreifen hatte - und das schon nach der fünften Runde in diesem Stint. Das hat es schwierig gemacht. Am Anfang konnte ich die Pace noch kontrollieren, aber am Ende haben es die zu Überrundenden schwierig gemacht. Aber es ist der zweite Sieg in meiner Karriere und ich bin sehr dankbar."

zu seinem perfekten Start: "Es war der Start meines Lebens."

zu seinen Chancen im Titelkampf: "Es ist noch ein langes Jahr. Es ist noch nicht einmal die Hälfte der Saison rum. Wir entwickeln uns immer weiter. Der Sieg heute ist gut für die Punkte."

Sebastian Vettel (Ferrari), Platz 2: "Es war sehr eng. Mir wurde gesagt, dass Bottas Probleme hat. Im zweiten Stint habe ich mich viel wohler gefühlt. Im ersten hatte ich ein Problem damit, ein Gefühl fürs Auto zu bekommen. Sobald wir den Supersoft aufgezogen haben, wurde das Auto lebendig und ich hatte eine sehr gute Pace."

zur Aufholjagd: "Ich konnte immer mehr aufholen - aber er hatte ja auch Probleme. In den letzten Runden wurde es sehr eng. Perez hat mich ein wenig Zeit gekostet. Ich glaube, ich hätte nur eine Runde mehr gebraucht, weil er wirklich Probleme hatte, den Berg hochzukommen. Ich wollte natürlich gewinnen, aber es ist trotzdem ein gutes Ergebnis."

zu Bottas' Start: "Alles in allem war es ein gutes Wochenende. Die einzige Situation, die mir im Kopf herumschwirrt, ist der Start, weil er meiner Meinung nach zu früh gezuckt hat. Wir waren alle dahinter sicher, dass das nicht richtig war. Ich habe ein paarmal nachgefragt, aber anscheinend war es okay. Ich will zunächst mal klarstellen, dass ich Valtteri diesen Erfolg nicht absprechen möchte. Er hat ein sehr gutes Rennen abgeliefert und keine Fehler gemacht. Ich sage, dass ich es nicht glaube, weil ich es eben nicht glaube. Die Reaktionszeiten sind normal andere, und ich glaube nicht, dass alle heute so viel langsamer waren und Valtteri so viel schneller war. Ich habe den starken Glauben, dass es ein Frühstart war, aber es hat sich nun herausgestellt, dass es wohl nicht so war. Seine Reaktionszeit war unmenschlich."

Lewis Hamilton (Mercedes), Platz 4: "Es hat heute keinen Spaß gemacht. Es war hart an die Autos ranzukommen, die ich überholen wollte. Nun freue ich mich auf Silverstone."

Daniel Ricciardo (Red Bull), Platz 3: "Das war ein lustiges und interessantes Rennen. Der Start war enorm wichtig und die Verteidigung gegen Lewis am Ende. Er war in den letzten Runden extrem nahe an mir dran. Ich bin einfach meine Linie weitergefahren, habe die Bremspunkte weiter genutzt und war an meinem persönlichen Limit. In der vorletzten Runde war es besonders knapp. Lewis konnte DRS nutzen, kam gut aus der ersten Kurve, ich hingegen nicht so. Es war ganz knapp. Schön, dass ich den dritten Platz ins Ziel retten konnte. In Kurve vier war er neben mir. Ich war bereit zu bremsen, bin aber auf der Linie geblieben. Es war alles sauber."

Niki Lauda (Mercedes-Aufsichtsratchef): "Ferrari ist auf einem sehr guten Weg. Ich werde mich jetzt mit Toto Wolff zusammensetzen, da muss etwas passieren, 20 Punkte sind eine Menge Holz. Wir brauchen einen Doppelsieg beim nächsten Rennen in Silverstone."

zu Bottas' Sieg: "Valtteri hat uns den Tag gerettet. Dass er am Ende die Angriffe von Vettel abwehren konnte, war ganz allein sein Verdienst. Für Lewis tut es mir leid, dass er den dritten Platz nicht mehr geholt hat. Es hat einfach nicht mehr funktioniert. Seine Reifen sahen zwischenzeitlich nicht gut aus, er musste sehr darauf achten. Er hat die Gummis geschont, um zum Schluss nochmal attackieren zu können. Aber leider reichte es nicht mehr ganz."

Max Verstappen (Red Bull), ausgeschieden: "Der Ausfall ist sehr enttäuschend für mich. Beim Start hatte meine Kupplung einen Fehler, aber das gehört dazu. Ich habe gehört, dass Kwjat in Alonso gefahren ist und Alonso auch nur noch Passagier war. Das ist natürlich enttäuschend für die vielen Fans hier. Es sind so viele Leute gekommen und dann kann ich nicht einmal eine Kurve weit fahren. Aber ich versuche positiv mit der Situation umzugehen, auch wenn es sehr hart ist. Wir hoffen, dass es in Silverstone besser wird. Wieder null Punkte für uns, das ist nicht gut. Ich habe keine Erklärung, warum es diese Saison nicht läuft. Jeder arbeitet für unsere beiden Autos sehr hart - aber ich habe gerade kein Glück."

Fernando Alonso (McLaren), ausgeschieden: "Mein Start war richtig gut, ich konnte von den Problemen bei Verstappen und Sainz profitieren. Ich war schon auf Platz zehn, aber dann kamen von hinten ein paar Leute viel zu schnell an. Ich wurde dann getroffen. Leider musste ich aussteigen. Das ist schade, aber lässt sich nicht ändern. Hoffentlich habe ich beim nächsten Rennen mehr Glück."

Weiterlesen