FIA World Rally Championship Great Britain - Day Three
Robert Kubica ist aktuell in der WRC aktiv © Getty Images

Robert Kubica soll erneut für Renault testen und sich für ein Cockpit empfehlen. Überzeugt der Rallye-Pilot, könnte er bald Teamkollege von Nico Hülkenberg werden.

Robert Kubica steht offenbar vor einem Comeback in der Formel 1. Wie die Bild-Zeitung berichtet, könnte der Pole bald Teamkollege von Nico Hülkenberg bei Renault werden.

Kubica soll Ende Juli erneut für den Formel-1-Rennstall Reifentests in Budapest absolvieren. Bei einem überzeugenden Auftritt winkt dem 32-Jährigen ein Cockpit.

Palmer muss um Cockpit bangen

Das von Jolyon Palmer. Der 26-jährige Brite holte in der laufenden Saison noch keinen einzigen Punkt.

"Jo hatte einige Probleme mit der Zuverlässigkeit des Autos. Aber es ist wahr, wenn wir zwei Fahrer hätten, die punkten, würden wir in der WM-Wertung nicht auf Platz 8 stehen. Das ist nicht unser Anspruch", heizte Renault-Boss Cyril Abiteboul die Spekulationen an.

In den vergangenen Tagen kursierten bereits Gerüchte, Palmer könnte durch Carlos Sainz (Toro Rosso) ersetzt werden.

Wird Rallye-Unfall zum Hindernis?

Kubica hat seit November 2010 kein Formel-1-Rennen mehr gefahren und war zuletzt bei der WRC aktiv. Seit einem schweren Rallye-Unfall 2011 macht dem Polen sein rechter Arm Probleme. Sollte dies kein Hindernis darstellen, winkt Kubica bereits nach der Sommerpause in Spa das Formel-1-Comeback.

"Wir lassen ihn nicht aus PR-Gründen testen. Er ist immer noch schnell und hat die Energie", betonte Abiteboul.

Weiterlesen