TOPSHOT-AUTO-PRIX-F1-MON
Sebastian Vettel geht elf Plätze vor Lewis Hamilton ins Rennen © Getty Images

Sebastian Vettel steht beim Start zum Monaco-GP weit vor Lewis Hamilton. Hält er den Briten auch im Rennen auf Distanz, kann er seine WM-Führung ausbauen.

Seit 16 Jahren schon wartet Ferrari auf einen Sieg beim größten Rennen des Jahres in Monaco. 

Nach der Doppel-Pole im Qualifying sind die Chancen auf den ersten roten Sieg im Fürstentum seit Michael Schumacher 20001 weiter gestiegen. Doch nicht WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel hat die besten Aussichten, sondern Kimi Räikkönen.

Der Finne steht beim Rennen am Sonntag (ab 14 Uhr im LIVETICKER) auf der Pole-Position, direkt neben Vettel. "Der Start und die erste Kurve sind hier wichtig", sagte der Heppenheimer. Trotzdem sei das Rennen nach der ersten Kurve noch nicht vorbei.

Hamilton startet im Mittelfeld

Dass Mercedes-Star Hamilton nach großen Problemen mit seinem Setup nur von Rang 13 ins Rennen geht, ist Vettel nach eigener Auskunft "egal". Doch auch er weiß, dass er eine große Chance hat, den Vorsprung in der WM-Wertung von derzeit sechs Punkten weiter auszubauen.

Normalerweise würde Hamilton nur von Platz 14 starten. Da aber sein Ex-Teamkollege Jenson Button wegen des Austauschs des Turboladers am McLaren-Honda um 15 Plätze strafversetzt wird, rückt Hamilton eine Position nach vorn. 

Ex-Weltmeister Jenson Button ersetzt bei seinem Kurz-Comeback den Spanier Fernando Alonso, der an diesem Wochenende bei den Indy 500 in den USA startet, und kam im Qualifying immerhin auf Platz neun.

Weiterlesen