Sebastian Vettel hatte einen lockeren Spruch in Richtung von Valtteri Bottas drauf © Imago

Valtteri Bottas bekommt die gute Laune von Sebastian Vettel nach dessen starkem Qualifying zu spüren. Toto Wolff glaubt an eine Show um den Sieg. Die Stimmen.

Sebastian Vettel hat das Qualifying in Melbourne richtig viel Spaß gemacht.

Dass er dem favorisierten Lewis Hamilton bei der ersten Zeitenjagd des Jahres schon so nah gekommen ist, führte beim Ferrari-Star zu ausgesprochen guter Laune.

Das bekam bei der Pressekonferenz der drittplatzierte Mercedes-Pilot Valtteri Bottas zu spüren, den ein Reporter fragte, warum er "so unglücklich aussieht".

Noch bevor der Finne antworten konnte, schaltete sich Vettel ein und belehrte den Fragesteller: "Reisen Sie nach Finnland. Dann werden Sie feststellen, dass die Kultur dort eine etwas andere ist. Ich war einige Male dort und kann sagen, dass er sehr glücklich aussieht." 

Die Stimmen zum Qualifying in Melbourne:

Lewis Hamilton (Mercedes), Startplatz 1: "Das Wochenende verlief bislang einfach fantastisch. Es ist unglaublich, zum elften Mal hier zu sein. Es kommt mir so vor, als ob es erst gestern gewesen wäre, als ich hier 2007 mein erstes Rennen bestritten habe. Ich bin unglaublich stolz auf das Team. Die Regeländerungen waren enorm und sie stellten eine riesige Herausforderung dar. Es ist eng zwischen uns allen. Das wird ein spannendes Rennen."

Sebastian Vettel (Ferrari), Startplatz 2: "Unser Team arbeitet gut zusammen, wir verbessern uns. Schön, das zu sehen. Gestern war es nicht so gut, aber heute hatten wir ein tolles Auto. Mit meiner Runde war ich nicht ganz so zufrieden, im 1. Sektor habe ich etwas verloren. Morgen können wir hoffentlich mit einem guten Start schon die Führung übernehmen und dann versuchen, das Rennen zu kontrollieren."

Valtteri Bottas (Mercedes), Startplatz 3: "Der dritte Platz ist nicht ideal. Ich bekam leider keine perfekte Runde zusammen. Deshalb bin ich mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden. Aber ich bin sehr stolz auf die Mannschaft, die dieses Auto gebaut. Es ist sehr schön, zu sehen, wie all ihre Arbeit sich nun auszahlt. Aber erst morgen zählt es und meine Rennstarts waren relativ stark. Hoffentlich geht es so weiter."

Nico Hülkenberg (Renault), Startplatz 12: "Vergangenes Jahr ist das Team nicht mal über Q1 hinausgekommen, jetzt haben wir an Q3 gekratzt. Von daher war das schon sehr gut. Der aufkommende Wind hat unserem Auto nicht so gut getan, das hat uns etwas Performance genommen. Platz 12 ist eine ganz ordentliche Ausgangsposition. Es gibt noch ein paar Fragezeichen mit den Autos und den Reifen. Ich lasse einfach fliegen und schaue, was am Ende rauskommt."

Toto Wolff (Mercedes-Motorsportchef): "Der enge Kampf um die Pole war spannend und wurde erst auf den letzten Runs in Q3 entschieden. Uns ist klar, dass uns ein harter Kampf gegen Ferrari erwartet. Lewis flog das ganze Wochenende über geradezu. Deshalb ist es großartig, dass er die Pole geholt hat. Morgen wird es eine Mercedes-Ferrari-Show um den Sieg. Es ist alles offen." 

Weiterlesen