McLaren-Honda hatte bei den Testfahrten in Barcelona häufig mit Pannen zu kämpfen © Getty Images

Die Ausfall-Serie von Formel-1-Rennstall McLaren-Honda sorgt für Spott im Internet. Mit einem Pannen-Countdown verhöhnen Fans das Team von Fernando Alonso.

McLaren-Honda ist die negative Überraschung der Formel-1-Tests in Barcelona.

Nachdem das Team von Ex-Weltmeister Fernando Alonso und Neu-Pilot Stoffel Vandoorne während der gesamten Testläufe am Circuit de Catalunya mit Schwierigkeiten zu kämpfen hatte, krönte ein Ausfall wegen Elektronikproblemen den letzten Testtag am Freitag.

Der Frust bei den McLaren-Fans sitzt tief. Mittlerweile macht sich auch das Netz über die nicht vorhandene Power lustig.

Pannen-Countdown verhöhnt McLaren

Eine Internetseite informiert mit einem Ausfall-Countdown über die Pannen bei McLaren. Unter Formel-1-Kennern ist die Seite bereits bekannt und beliebt.

Neben Kurve und Zeit des letzten Ausfalls, finden die Fans unter hasmclarenbrokendown.com auch eine Tagesbilanz der Zwischenfälle.

Dazu der scherzhafte Satz: "Das zuverlässig unzuverlässigste Auto der Formel 1."

Honda-Ehe ohne Erfolg

McLaren geht seit der Saison 2015 wieder mit Motoren des japanischen Autobauers Honda an den Start. Bereits jetzt kursieren Gerüchte, dass die Ehe zwischen McLaren und Honda jedoch schon bald wegen zu schlechter Ergebnisse ein Ende hat.

Dazu passt auch der Wutausbruch von zweifach Weltmeister Alonso unter der Woche.

"Ich bin besser vorbereitet als jemals zuvor, ich fühle mich stark und auf der Höhe meiner Fähigkeiten. Aber ich habe keine Motorleistung," kritisiert der 35-Jährige. Und ergänzt: "Ich erwarte hier eine Reaktion."

Fest steht: Durch aerodynamische Veränderungen sind die Formel-1-Boliden in der Saison 2017 schneller unterwegs. Bereits während der Testwoche in Barcelona wurde die Pole-Zeit vom Vorjahr (1:22.000 Minuten) von allen Teams überboten. Ausnahme: McLaren-Honda.

In den letzten 50 Jahren holte der britische Rennstall acht Konstrukteurstitel und zwölf Fahrerweltmeisterschaften. Aktuell drohen Fernando Alonso und McLaren jedoch in die schlechteste Formel-1-Saison aller Zeiten zu schlittern.

Weiterlesen