Pascal Wehrlein fuhr im letzten Jahr für Manor
Pascal Wehrlein fuhr im letzten Jahr für Manor © Getty Images

Manor meldet Insolvenz aus und steht vor dem Aus. Versuche des Besitzers, einen Investor für das bisherige Team von Pascal Wehrlein zu finden, scheitern.

Dem britischen Rennstall Manor droht erneut das Aus in der Formel 1. Das ehemalige Team von Pascal Wehrlein hat Insolvenz angemeldet und steht vor dem finanziellen Kollaps. Das bestätigte Insolvenzverwalter Geoff Rowley der BBC. Finden Rowley und Teambesitzer Stephen Fitzpatrick zeitnah keine neuen Investoren, kann Manor zum Saisonauftakt in Australien (26. März) nicht an den Start gehen.

Schon vor der Saison 2015 steckte das kleine Team, das damals noch Marussia hieß, in massiven finanziellen Nöten. Das Aus wurde erst in letzter Sekunde von Fitzpatrick abgewendet. In der abgelaufenen Saison holte Wehrlein einen Punkt für Manor, doch in der Teamwertung fiel der Rennstall beim letzten Rennen noch auf den letzten Platz zurück. Dadurch entging Manor wohl ein Preisgeld in zweistelliger Millionenhöhe.

"In den vergangenen Monaten hat das Management unermüdlich versucht, neue Investoren zu finden. Aber das ist nicht gelungen", teilte Rowley mit: "Also gibt es keine andere Wahl als den Gang in die Insolvenz." Ob Manor in Australien an den Start gehen kann, hänge "von Verhandlungen mit interessierten Parteien ab. Das Zeitfenster ist wirklich eng."

Wehrlein, der für Manor im Vorjahr den einzigen Punkt holte, muss sich deswegen ein neues Team suchen. Wahrscheinlich wird sich der deutsche Pilot dem Sauber-Team anschließen, nicht aber Nachfolger von Nico Rosberg bei Mercedes.

Weiterlesen