Bernie Ecclestone und Toto Wolff im Gespräch
Bernie Ecclestone (l.) im Gespräch mit Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff (r.) © Getty Images

Der Promoter glaubt nicht, dass die Formel-1-Rennen 2017 spannender werden. Bernie Ecclestone fordert daher eine Änderung bei den Motoren. Von einem Fahrer schwärmt er.

Promoter Bernie Ecclestone hat wenig Hoffnung, dass die Regeländerungen 2017 die Formel 1 spannender machen werden.

"Wenn Red Bull glaubt, dass sie Mercedes it einer besseren Aerodynamik schlagen können, bin ich mir da nicht so sicher. Der Vorsprung, den Mercedes beim Motor hat, ist immer noch riesig", sagte Ecclestone der tz.

Der 86-Jährige fordert deshalb ein neues Motorenregelwerk, um die Dominanz von Mercedes zu stoppen.

Von den Fahrern hat es ihm – neben Lewis Hamilton – vor allem ein junger Fahrer angetan, Max Verstappen.

"Er ist ein zukünftiger Weltmeister. Er versucht Rennen zu gewinnen und kann das Auto dabei wahrscheinlich besser am Limit bewegen als andere. Das ist Racing", schwärmte Ecclestone von dem Red-Bull-Piloten.

Weiterlesen