Jamie Green nutzte den DTM-Audi im Design von Nico Müller
Jamie Green nutzte den DTM-Audi im Design von Nico Müller © Audi

Audi, BMW und Mercedes bereiten sich in Italien auf die Saison 2017 vor: Dabei wurden mächtig Kilometer geschrubbt

©

Nächster Tag, nächster Testmarathon: In der DTM geht die Vorbereitung auf die neue Saison unaufhörlich weiter. Und erneut haben alle drei Hersteller mit ihrer neusten Fahrzeuggeneration ordentlich Gas gegeben. Nach Mattias Ekström am Dienstag war bei Audi am Mittwoch Jamie Green im Einsatz. Der Brite konnte insgesamt 167 Runden mit dem neuen RS 5 DTM drehen.

"Ich bin heute das erste Mal seit zehn Jahren wieder in Vallelunga gefahren. Somit brauchte ich ein paar Runden, um mich an die Strecke zu gewöhnen", erklärt Green, der erstmals mit dem neuen 2017er-Bodywork unterwegs war. "Wir haben viel mit der Abstimmung gearbeitet. Dabei gab es insgesamt keine großen Probleme. Genau deswegen konnten wir auch so viele Runden abspulen."

Noch fleißiger war dagegen sein Landsmann Gary Paffett. Der Mercedes-Pilot schaffte sogar 201 Umläufe. Bei BMW griff Maxime Martin ins Steuer des neuen M4 DTM. "Alles lief sehr gut. Wir hatten einen großartigen Tag. Aber natürlich auch noch viel Arbeit vor uns", bilanziert er.

Auch am Donnerstag wird in Vallelunga nochmals gefahren. Dann wird bei Audi wieder Mattias Ekström im Wagen sitzen. Bei Mercedes stünde noch Robert Wickens und bei BMW Tom Blomqvist bereit.

Vor dem Saisonauftakt in Hockenheim von 5. bis 7. Mai wird die DTM Anfang April nochmals eine Testsession einlegen. Diese findet ebenfalls im badischen Motodrom statt.

© Motorsport-Total.com

Weiterlesen