Beim ADAC GT Masters am Lausitzring holt sich Porsche den Sieg. Das Team von Robert Renauer und Sven Müller profitiert von einem Crash beim Mercedes-Team.

Robert Renauer und sein Teamkollege Sven Müller haben das dritte Saisonrennen des ADAC GT Masters auf dem Lausitzring gewonnen und damit die Gesamtführung in der "Liga der Supersportwagen" übernommen.

Das Posche-Duo verwies die Pole-Setter Luca Stolz und Luca Ludwig im Mercedes auf Rang zwei. Der dritte Platz ging an Mirko Bortolotti (Italien) und Ezequiel Perez Companc (Argentinien) im Lamborghini.

Während des Rennens konnte das Duo Stolz/Ludwig seine Führung lange behaupten, bis der Audi R8 von Christopher Mies mit dem Wagen von Stolz am Ausgang der Boxengasse kollidierte und beide ins Kiesbett abflogen. Bei diesem unabsichtlichen Crash gingen dem Mercedes-Duo wertvolle Sekunden verloren, Renauer und Müller konnten dies im Porsche nutzen.

Die bisherigen Spitzenreiter Philipp Eng (Österreich) und Ricky Collard (Großbritannien) im BMW M6 GT3 kamen am Samstag nicht über Rang 18 hinaus. 

Das vierte Saisonrennen findet am Sonntag (ab 13.00 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) statt. Im weiteren Verlauf der Saison folgen noch zehn weitere Läufe mit Stationen in Deutschland, den Niederlanden und Österreich.

Weiterlesen