Lirim Zendeli triumphiert beim 1. Rennen der ADAC Formel 4 auf dem Nürburgring. Ein Unfall überschattet das Debüt des Enkels des berühmten Emerson Fittipaldi.

Der Bochumer Lirim Zendeli hat seinen zweiten Saisonsieg in der ADAC Formel 4 (2. Rennen am So. ab 11.05 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im STREAM) gefeiert und dem Team US Racing von Ralf Schumacher und Gerhard Ungar einen möglichen "Heimsieg" verdorben.

Der 17-Jährige vom Team ADAC Berlin-Brandenburg e.V. gewann am Samstag auf dem Nürburgring vor den beiden Schumacher-Schützlingen Kim-Luis Schramm und Fabio Scherer.

"Dass ich am Freitag die Bestzeit im Training fahre, dann heute die Pole Position im Qualifying hole und dann noch das Rennen gewinne – einfach perfekt!", sagte der überglückliche Zendeli.

Ein glänzendes ADAC-Debüt gab Enzo Fittipaldi. Der Enkel des zweimaligen Formel-1-Weltmeisters Emerson Fittipaldi wurde als Achtplatzierter bester Rookie.

Däne sorgt für Schrecksekunde

Für eine Schrecksekunde sorgte ein Unfall kurz nach dem Start, bei dem sich der Wagen des US-Racing-Piloten Nicklas Nielsen überschlug und auf dem Dach liegen blieb.

Wenige Minuten später gab dessen Teamchef Ralf Schumacher im Interview mit SPORT1 zum Glück Entwarnung und erklärte, dass Nielsen soweit ok ist.

Einige Zeit später meldete sich auch Nielsen selbst zu Wort: "Mir geht es gut, ich weiß nicht genau, was passiert ist. Ich bin natürlich enttäuscht, aber es ist alles okay. Ich habe viele wichtige Punkte verloren, jetzt müssen wir einfach abwarten."

Das Rennen musste für gut 20 Minuten unterbrochen werden, ehe Nielsen aus seinem Auto befreit und der Wagen von der Strecke transportiert worden war.

Vips baut Gesamtführung aus

Tabellenführer Juri Vips konnte seinen Vorsprung in der Gesamtwertung dank Rang fünf auf 17 Punkte Vorsprung ausbauen. 

Der Tabellenzweite Felipe Drugovich aus Brasilien wurde am Start von Jonathan Aberdein abgeräumt, der dafür eine Durchfahrtsstrafe bekam. Drugovich lieferte sich kurz vor Rennende zwar noch einen packenden Fight mit Sophia Flörsch, den er für sich entscheiden konnte – doch mehr als Rang 17 sprang dennoch nicht heraus.

Kleiner Trost: Im zweiten Rennen am Sonntag wird Felipe Drugovich auf der Pole Position stehen und hat somit die beste Ausgangsposition, um sich mit einem Sieg im Titelkampf zurückzumelden.

Nur einen Punkt hinter Drugovich lauert der Neuseeländer Marcus Armstrong, der im 1. Rennen auf dem Nürburgring Zehnter wurde. Armstrong darf im 3. Rennen am Sonntag (ab 16.30 Uhr im LIVESTREAM) allerdings von der Pole ins Rennen gehen, da die Top Ten des 1. Rennens dann in umgekehrter Reihenfolge startet.

Weiterlesen