Stefan Bradl zog sich eine Verletzung am Handgelenk zu
Stefan Bradl leidet an einer Ohrentzündung © Getty Images

Der ehemalige MotoGP-Pilot muss auf das Acht-Stunden-Rennen in Suzuka verzichten. Eine Mittelohrentzündung führt zu einer Schädigung des Trommelfells.

Der frühere Motorrad-Weltmeister Stefan Bradl hat seine Teilnahme am Langstreckenrennen in Suzuka/Japan wegen einer Erkrankung abgesagt. Der 27-Jährige aus Zahling leidet an einer Mittelohrentzündung und kann am Sonntag nicht wie geplant beim Klassiker mitfahren.

"Ich bin sehr enttäuscht, das Acht-Stunden-Rennen von Suzuka zu verpassen. Ich habe mich eigentlich seit dem ersten Gespräch über dieses Projekt darauf gefreut", sagte Bradl. Die Ärzte hätten ihm geraten, nicht nach Asien zu fliegen. Die Mittelohrentzündung habe zu einer Schädigung des Innenohrs und des Trommelfells geführt.

Der einstige Moto2-Champion Bradl, eigentlich in der Superbike-WM unterwegs, hätte für das TSR-Honda-Team mit Dominique Aegerter (Schweiz) und Randy de Puniet (Frankreich) beim "Suzuka 8hours" starten sollen. Moto2-Pilot Marcel Schrötter (Vilgertshofen) ist trotz einer Handverletzung auf einer Suzuki dabei.

Weiterlesen