AUTO-FIA-F3
Mick Schumacher fuhr am Hungaroring zweimal in die Top Ten © Getty Images

Mick Schumacher kann zum Abschluss in Ungarn keine weiteren Punkte sammeln. Sein Teamkollege Maximilian Günther verliert die Gesamtführung der Formel E.

Vizemeister Maximilian Günther kämpft in der Formel-3-EM weiter aussichtsreich um seinen ersten Titel.

Der 19-Jährige vom Prema-Powerteam wurde zum Abschluss des Rennwochenendes in Ungarn zwar nur Sechster und musste die Gesamtführung damit an seinen siegreichen Rivalen Joel Eriksson (Motopark) abgeben. Der Rückstand auf den Schweden beträgt allerdings nur fünf Punkte (178:183).

Günthers Teamkollege Mick Schumacher verpasste nach zwei Top-10-Platzierungen auf dem Hungaroring im letzten Rennen indes als Elfter knapp die Punkteränge. Für den Rookie ging es an diesem Wochenende vor den Toren Budapests im Gesamtklassement bergab, der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher ist mit 49 Zählern nun Zehnter.

Günther war perfekt in die vierte Station dieser Formel-3-Meisterschaft gestartet und hatte beim ersten Rennen Pole Position und Sieg eingefahren.

Der Erfolg am Samstag war bereits der dritte in Serie für den Oberstdorfer, damit übernahm Günther zunächst die Gesamtführung. Seine beiden sechsten Ränge in den Saisonrennen elf und zwölf am Sonntag gaben Eriksson dann die Chance zurückzuschlagen, der 18-Jährige nutzte sie.

Schumacher wurde auf dem Hungaroring in den ersten beiden Rennen jeweils Neunter, der Rookie landete damit in diesem Jahr bislang achtmal in den Top 10.

Der Hagener David Beckmann überzeugte am Sonntag indes mit zwei fünften Plätzen, es waren seine besten Ergebnisse dieser Saison.

Als nächstes macht die Formel 3 auf dem Norisring (1./2. Juli) erstmals in dieser Saison in Deutschland Station. Auch der Nürburgring (23./24. September) und der Hockenheimring, wo am 14./15. Oktober das Saisonfinale steigt, stehen im Rennkalender.

Weiterlesen