Enzo Ferrari (am Steuer) war der Gründer der Scuderia Ferrari © Imago

Die italienische Polizei verhindert den Diebstahl von Enzo Ferraris Leiche. Der Plan der Verbrecher, die Angehörige erpressen wollen, wird zufällig aufgedeckt.

Die italienische Polizei hat den Diebstahl des Leichnams von Formel-1-Pionier Enzo Ferrari und damit die Erpressung seiner Angehörigen verhindert.

Kriminalpolizisten auf Sardinien hatten im Rahmen von Ermittlungen zu Drogen- und Waffenhandel durch Zufall einen entsprechenden Plan entdeckt und die Verantwortlichen am Dienstag festgesetzt.

Der Plan sei bereits im Detail ausgearbeitet gewesen, teilten die Ermittler mit. Die ungefähr 30-köpfige Bande hatte vor, Lösegeld für die sichere Rückgabe des Leichnams von der Familie zu fordern. Ferrari, der im Alter von 90 Jahren 1988 verstorben war, ist auf einem Friedhof in Modena begraben.

Die Grabstätte des Gründers der Scuderia Ferrari befindet sich hinter einer schweren Marmorplatte in einer großen Kapelle, die durch ein schweres Eisentor gesichert ist. 

Weiterlesen