Ronda Rousey musste bei UFC krachende Niederlagen gegen Amanda Nunes und Holly Holm einstecken
Ronda Rousey musste bei UFC krachende Niederlagen gegen Amanda Nunes und Holly Holm einstecken © Getty Images

Steigt die gefallenen UFC-Königin Ronda Rousey nie mehr ins Octagon? Promoter Dana White befeuert die Gerüchte um ein Karriere-Ende der 30-Jährigen.

Offiziell hat UFC-Superstar Ronda Rousey sich nicht zu einem möglichen Karriereende geäußert - ihr Boss Dana White hat jetzt aber die Gerüchte befeuert, dass die Vorzeige-Kämpferin wohl nie wieder ins Octagon steigen wird.

"Ich denke, die Leute realisieren, dass sie wahrscheinlich aufhören wird", meinte White bei ESPN.

Zwar ist Rousey weiterhin im Anti-Doping-Programm der UFC, seit ihrer Niederlage gegen Amanda Nunes im Dezember 2016 ist es aber still geworden um die Pionierin der UFC. Im November 2015 hatte die zuvor so dominante Rousey gegen Holly Holm in einem Schocker ihren Titel verloren.

"Sie ist der totale Wettkampftyp, sie hasst es zu verlieren. Damit hat sie dafür gesorgt, dass die Frauen-Division explodiert", berichtete White: "Jetzt wird sie ein neues Kapitel in ihrem Leben aufschlagen, heiraten, Kinder kriegen. Das ist nicht traurig, denn das ist, was sie will."

Rousey hat sich dieses Jahr mit Travis Browne, ebenfalls UFC-Kämpfer, verlobt.

Zuletzt hatte es auch immer wieder Gerüchte um einen Wechsel der UFC-Queen zum Wrestling gegeben.

Gerüchte um Wechsel zu WWE

Der zuletzt glücklose, weibliche Superstar der UFC war Mitte Juli zu Gast bei einem von WWE aufgezeichneten Frauenturnier, bei dem ihre frühere UFC-Weggefährtin Shayna Baszler teilnimmt.

sie ist zudem erklärter Wrestling-Fan - und die Liga hat mehrfach klar gemacht, dass sie Rousey gerne unter Vertrag nehmen würde.

Weiterlesen