Philip Köster verletzt sich im Training schwer am Knie
Philip Köster bekam für seine Sprünge die Höchstnote zehn © Getty Images

Der dreimalige Windsurf-Weltmeister Philip Köster hat bei seinem Comeback nach monatelanger Verletzungspause für eine Überraschung gesorgt.

Der 23-Jährige gewann den Weltcup der Waverider vor Pozo auf Gran Canaria und übernahm die Führung in der World Tour. "Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. Ich wollte in Pozo nach der langen Pause einfach nur Wettkampferfahrung sammeln", sagte Köster, der sich im vergangenen September das vordere und hintere Kreuzband sowie das Innenband im rechten Knie gerissen hatte.

Nachwirkungen wegen der schweren Verletzung habe er nicht gespürt: "Es gab keinerlei Probleme."

Köster schlug im Finale den spanischen Weltmeister Victor Fernandez Lopez und bekam in seiner Wahlheimat von den Kampfrichtern für seine Sprünge die Höchstnote zehn. Für Köster war es der dritte Sieg in Pozo.

Weiterlesen