FENCING-OLY-2016-RIO
Max Hartung und Co. gehen bei der WM leer aus © Getty Images

Die Fecht-WM läuft für die deutschen Athleten weiterhin nicht nach Wunsch. Am Freitag platzen die Medaillenträume der Säbelfechter um EM-Sieger Max Hartung.

Die mitfavorisierten deutschen Säbelfechter sind am ersten Entscheidungstag der Heim-WM in Leipzig leer ausgegangen.

Europameister Max Hartung und der Olympia-Achte Matyas Szabo verloren am Freitagnachmittag ihre Achtelfinal-Gefechte und konnten damit nicht wie erhofft für die erste deutsche Medaille sorgen.

Hartung unterlag etwas überraschend dem Ungar Andras Szatmari 11:15, Szabo hatte ebenfalls mit 11:15 gegen den Israeli Kostiantyn Voronov das Nachsehen. "Ich weiß nicht, woran es gelegen hat. Ich habe ihn die letzten beiden Male hoch geschlagen", sagte Hartung: "Die Zuschauer haben mich gespusht, aber das alleine reicht eben nicht."

Hätten beide Athleten ihre Gefechte gewonnen, wäre dem Deutschen Fechter-Bund (DFeB) eine Medaille nicht mehr zu nehmen gewesen. Dann hätte es ein deutsches Duell zwischen den beiden Vereinskollegen um Edelmetall gegeben.

Der ehemalige Europameister Benedikt Wagner und Richard Hübers (alle Dormagen) waren in der zweiten Runde ausgeschieden. Wagner verlor in der zweiten Runde gegen den Weltranglistenfünften und EM-Dritten Luca Curatoli (Italien) 10:15, Hübers unterlag dem Franzosen Vincent Anstett ebenfalls 10:15.

Weiterlesen