Stefan Effenberg übt nach dem Pokal-Aus des HSV scharfe Kritik an der Truppe von Trainer Markus Gisdol. Alle Informationen zur 1. Runde im Volkswagen Pokalblog.

Seit Freitagabend ist die erste Pokalrunde in vollem Gange.

Alle wichtigen Infos rund um die Partien gibt es hier in unserem Volkswagen Pokalblog.

+++ Am Montagabend vier heiße Pokal-Duelle +++

MSV Duisburg - 1. FC Nürnberg (1:2)

SC Paderborn - FC St. Pauli (2:1)

Berliner FC Dynamo - FC Schalke 04 (0:2)

Hansa Rostock - Hertha BSC (20.45 Uhr)

+++ Effenberg ledert gegen HSV +++

Stefan Effenberg ist nach dem Erstrunden-Aus des Hamburger SV beim VfL Osnabrück hart mit den Hanseaten ins Gericht gegangen.

"Beim HSV habe ich wirklich gedacht, dass sie mit dem Klassenerehalt im letzten Jahr aus den Fehlern gelernt haben und mal gut in eine Saison starten", sagte der Ex-Nationalspieler in der ARD: "Dann verlieren sie 1:3 in Osnabrück, über 70 Minuten gegen zehn Mann. Das ist einfach eine Voll-Blamage für den HSV."

Der 49-Jährige weiter: "Da hast du direkt wieder Unruhe, die Öffentlichkeit kommt. Du kriegst nie Ruhe rein, das macht das Arbeiten schwierig. Ich bin wirklich gespannt, wie das beim HSV in der kommenden Saison laufen wird. Aber der Start war katastrophal."

+++ Hertha mit zwei Neuzugängen +++

Mit den Neuzugängen Karim Rekik und Mathew Leckie geht Hertha BSC ins Pokalspiel bei Hansa Rostock.

+++ Trikots liegen bereit +++

Im letzten Spiel der ersten Runde stehen sich Drittligist Hansa Rostock und Hertha BSC gegenüber. In den Kabinen liegt die Arbeitskleidung beider Teams schon bereit.

+++ Tedesco erklärt Höwedes-Verzicht +++

Der FC Schalke 04 tritt ohne den kürzlich als Kapitän abgesetzten Benedikt Höwedes zur Erstrundenpartie beim BFC Dynamo an.

Der Innenverteidiger steht beim Spiel gegen den Regionalligisten nicht im Kader. "Er hat Trainingsrückstand. Das ist der Hauptgrund", sagte Schalkes neuer Trainer Domenico Tedesco vor dem Anpfiff bei Sky.

Mit der Entscheidung, Höwedes die Kapitänsbinde zu entziehen, wolle sich Tedesco laut eigener Aussage nicht profilieren. "Wenn das so wäre, wäre es eher ein Zeichen von Schwächen", entgegnete Tedesco: "Ich muss nichts nach außen demonstrieren." Anstelle des 29-jährigen Höwedes trägt künftig Torhüter Ralf Fährmann die Kapitänsbinde bei den Königsblauen.

Mittelfeldspieler Leon Goretzka sitzt bei der Partie in Berlin wegen Trainingsrückstands zunächst nur auf der Bank. Youngster Weston McKennie steht im ersten Pflichtspiel unter der Leitung von Tedesco in der Startformation. "Er ist ein sehr fleißiger Spieler, der sich nicht scheut, intensive Läufe von der ersten bis zur letzten Minute durchzuziehen. Er hat die ganze Vorbereitung gut mitgemacht", sagte Tedesco.

Innenverteidiger Naldo muss aufgrund einer "kleinen Zerrung" passen. Der Brasilianer soll laut Vereinsangaben am Dienstag wieder ins Training einsteigen.

+++ St. Paulis Aufstellung ist auch da +++

Diese Elf schickt Trainer Olaf Janßen in Paderborn ins Rennen.

+++ Nürnberg mit nur einer Änderung +++

Im Vergleich zum letzten Ligaspiel muss Gislason passen, Edgar Salli rückt dafür gegen den MSV Duisburg in die Anfangsformation.

Die Gastgeber aus Duisburg beginnen wie folgt:

+++ Reschke wird beim VfB Stuttgart vorgestellt +++

Am Sonntag stand er schon mit den VfB-Spielern auf dem Rasen und jubelte nach dem Elfmeterschießen bei Energie Cottbus, am Montag nun wurde Michael Resche als neuer Sportvorstand der Schwaben vorgestellt.

"Die Gespräche mit Wolfgang Dietrich waren emotional bindend. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Hannes Wolf (Trainer, d. Red.)", sagte er im Beisein von VfB-Boss Wolfgang Dietrich.

"Ich habe in den ersten Tage bereits tolle Gespräche mit den VfB Mitarbeitern geführt. Ich freue mich total auf die Zusammenarbeit. Es wird eine große Herausforderung. Wir müssen gemeinsam perfekt arbeiten."

+++ HSV-Coach Markus Gisdol spricht nach Blamage +++

"Wir werden die richtigen Schlüsse daraus ziehen", sagt HSV-Trainer Markus Gisdol auf der Pressekonferenz. "Ich werde mit dem Team und einzelnen Spielern noch einmal reden. Der Druck ist allerdings nicht angemessen. Die Saison hat noch nicht einmal angefangen."

Der Coach konnte eine gewisse Ratlosigkeit nicht verhehlen. "Ich weiß auch nicht, warum so etwas immer dem HSV passiert", sagte der 47-Jährige.

"Ich kann eine solche Niederlage nicht sofort abhaken, einige Sachen haben mich richtig gestört. Was bei der Sitzung genau abging, bleibt intern und geht niemanden etwas an."

+++ Jens Todt spricht am Trainingsgelände +++

"Wir sind denkbar schlecht gestartet. Das Spiel war natürlich ein Warnschuss für nächsten Samstag, wir analysieren mit kühlem Kopf", sagte HSV-Sportchef Jens Todt am Montag am Trainingsgelände.

"Der Trainer (Markus Gisdol, d. Red.) hat heute morgen sehr klare Worte gefunden. Wir müssen es jetzt aber abhaken und verfallen nicht in Panik."

+++ Marcel Reif zerlegt den HSV +++

"Die Niederlage kam zum falschen Zeitpunkt und dämpft alles, was man sich vorgestellt und erhofft hatte als Neuanfang. Ein Neunanfang muss dann auch neu anfangen. Wenn es dann alt weiter geht, tut es doppelt weh", sagt SPORT1-Experte Marcel Reif.

"Jeder kann mal in der 1. Pokalrunde gegen einen Dritt- oder Regionalligisten ausscheiden, das zeigt sich immer wieder, das wird es auch weiter geben und liegt auch hoffentlich in der Natur des Pokals, aber Jeder andere, nur bitte nicht der HSV zu Saisonbeginn. Also alles zurück auf Anfang."

Und weiter: "Es muss ungemütlich werden, wenn es auch gegen Augsburg schief gehen sollte. Die Saison hat noch nicht angefangen und die Hamburger sind bereits jetzt wieder im alten Modus. Man muss beim HSV seit einigen Jahren dem Hergott danken, dass man noch in der Bundesliga spielen darf. Der HSV spielt in Osnabrück und da weißt du, dass dies ein besonderer Drittligist, der bei einem besonderen Abend in dem Stadion für Riesen-Rabbatz sorgt. Die Hamburger sind nicht dahin gefahren, wo man nicht weiß, was einen erwartet. Mir fallen keine Entschuldigungen ein und ich fühle auch nicht mit Markus Gisdol. Wenn er das nicht hin kriegt, dann weiß ich nicht, was sie in Hamburg noch vorhaben."

+++ Osnabrücker geht über die Schmerzgrenze +++

"Gefühlt habe ich 20 Blasen unter dem Fuß", sagte Osnabrücks Nazim Sangare nach dem Pokal-Coup über den Hamburger SV, "aber jeder Schritt hat sich gelohnt."

Sangare beackerte beim 3:1-Sieg gegen den HSV die rechte Seite und bereitete zwei Treffer vor.

+++ Hamburger Medien schütten über HSV kübelweise Spott aus +++

Manchmal sagen wenige Worte mehr!

+++ Wirbel um Stafylidis +++

Nach der 0:2-Pokalpleite des FC Augsburg beim 1. FC Magdeburg herrscht bei den Schwaben mächtig Stunk. Nicht nur wegen der überraschenden Niederlage, sondern vor allem aufgrund von interner Streitigkeiten.

So strich FCA-Coach Manuel Baum den abwanderungswilligen Konstantinos Stafylidis aus dem Pokal-Kader - offiziell wegen einer leichten Verletzung.

Der Grieche war jedoch nicht angeschlagen, was er auch frank und frei über Instagram postete. "Liebe Freunde, ich bin gesund und topfit und drücke meiner Mannschaft heute vor dem Fernseher die Daumen."

Stafylidis will offenbar seinen Wechsel zum Hamburger SV erzwingen - der FCA den Außenverteidiger unbedingt behalten.

+++ Man of the Match in der Übersicht +++

1. FC Schweinfurt 05 - SV Sandhausen - Alexander Eiban (Schweinfurt)

Sportfreunde Dorfmerkingen - RB Leipzig - Marcel Sabitzer (Leipzig)

Eintracht Norderstedt - VfL Wolfsburg - Johannes Höcker (Norderstedt)

FC Nöttingen - VfL Bochum - Lukas Hinterseer (Bochum)

SV Morlautern - Greuther Fürth - Philipp Hofmann (Fürth)

1860 München - FC Ingolstadt - Dario Lezcano (Ingolstadt)

VfL Osnabrück - Hamburger SV - Halil Savran (Osnabrück)

1. FC Saabrücken - Union Berlin - Ricco Cymer (Saarbrücken)

Energie Cottbus - VfB Stuttgart - Alexander Meyer (Cottbus)

1. FC Magdeburg - FC Augsburg - Mario Seidel (Magdeburg)

Erzgebirge Aue - SV Wehen Wiesbaden - Markus Kolke (Wiesbaden)

+++ Ein Sieger kommt aus Cottbus +++

Cottbus-Torwart Alexander Meyer verliert zwar mit seinem Team, wird aber zum Man of the Match ausgezeichnet.

+++ Stimmen Cottbus - Stuttgart +++

Simon Terodde (VfB Stuttgart): "Riesenkompliement an Cottbus. Sie waren ein sehr guter Gegner. Am Ende waren wir die Glücklicheren."

Ron-Robert Zieler (Torhüter VfB Stuttgart): "In der ersten Halbzeit waren wir viel zu passiv. Wir haben noch viel Luft nach oben. Aber für den Kopf ist es gut, dass wir gewonnen haben."

+++ Stuttgart erreicht nächste Runde +++

Aufsteiger VfB Stuttgart ist im DFB-Pokal an einer Blamage vorbeigeschrammt und hat eine höchst durchwachsene Generalprobe für das Comeback in der Bundesliga gegeben.

In der ersten Runde mühte sich die Mannschaft von Trainer Hannes Wolf bei Regionalligist Energie Cottbus zu einem 4:3 im Elfmeterschießen. Nach der Verlängerung hatte es 2:2 (2:2, 0:2) gestanden. Benjamin Förster setzte den entscheidenden Elfmeter neben das Tor.

+++ Höchste Spannung in Cottbus +++

Zwischen Energie Cottbus und dem VfB Stuttgart steht es auch nach der Verlängerung 2:2. Es geht ins Elfmeterschießen.

+++ Stimmen zu Magdeburg - Augsburg +++

Jens Härtel (Trainer 1. FC Magdeburg): "Wir sind sehr mutig angelaufen und wollten ihnen unser Spiel aufzwingen. Wichtig war für uns, dass wir sie ihr Spiel nicht haben aufziehen lassen. Das haben wir über die gesamte Spielzeit gut gemacht. Wir haben uns immer wieder selbst Chancen herausgespielt. Unter dem Strich hat sich die Mannschaft das redlich verdient. Das war eine klasse Leistung von Mario Seidel (Torhüter, Anm. d. Red.), Hut ab. Er hat einige wichtige Bälle gehalten. So eine Leistung, wenn es drauf an kommt - das ist schon sehr gut."

Christian Beck (Torschütze 1. FC Magdeburg): "Wir hatten die besseren Chancen und haben verdient gewonnen."

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Wir haben von Anfang an nicht in das Spiel gefunden. In der ersten Halbzeit haben wir bei zweiten Bällen große Probleme gehabt und uns fast keine Torchancen erspielt. In der zweiten Hälfte war es etwas besser, aber trotzdem hat auch da Magdeburg dagegengehalten und verdient gewonnen. Für uns gilt es nun, die Lehren aus dem Spiel zu ziehen."

Daniel Baier (Kapitän FC Augsburg): "Jeder wollte heute eine Runde weiterkommen. Wir haben als Mannschaft nicht gut verteidigt und nicht gut nach vorne gespielt. Und wenn wir mal nach vorne gespielt haben, haben wir es nicht geschafft, das Ding über die Linie zu schießen. Magdeburg hatte gefühlt 50 Standardsituationen, da war es nur eine Frage der Zeit, wann einer den Ball über die Linie drückt."

+++ Seidel freut sich über Auszeichnung +++

Torhüter Mario Seidel ist eigentlich die Nummer drei beim 1. FC Magdeburg. Gegen Augsburg hält er so stark, dass er zum Man of the Match gewählt wird. 

+++ Man of the Match +++

Torhüter Markus Kolke trägt mit seinen Paraden zum Weiterkommen des SV Wehen Wiesbaden bei und wird zum Man of the Match ausgezeichnet. 

+++ Stuttgart muss in Verlängerung +++

Nach der Regulären Spielzeit steht es 2:2. Stuttgart und Cottbus gehen in die Verlängerung.

+++ Aues Fehlstart perfekt +++

Nach dem Fehlstart in die 2. Bundesliga ist Erzgebirge Aue auch im Pokal gescheitert. Die Mannschaft von Trainer Thomas Letsch unterlag beim Drittligisten SV Wehen Wiesbaden mit 0:2 (0:2).

Aue war schon mit zwei Niederlagen in die Spielzeit gestartet. Wehen Wiesbaden überstand derweil erstmals seit dem Viertelfinal-Einzug in der Saison 2008/09 die erste Runde im DFB-Pokal. 

David Blacha (4.) und Stephan Andrist (7.) sorgten mit ihren Toren für einen Blitzstart des Außenseiters.

+++ Magdeburg wirft Augsburg raus +++

Augsburg hat im Magdeburger Hexenkessel erneut ein bitteres Aus erlebt. Beim Drittligisten 1. FC Magdeburg verlor das Team von Trainer Manuel Baum seine Erstrundenpartie mit 0:2 (0:0).

Schon 2014 war der FCA beim damaligen Regionalligisten in der ersten Runde mit 0:1 aus dem Pokal geflogen. Kurios: Christian Beck (87.) traf wie vor drei Jahren für den Landespokalsieger von Sachsen-Anhalt. Tobias Schwede (90.+1) machte in der Nachspielzeit mit einen Treffer ins leere Tor alles klar.

+++ VfB mit großen Problemen +++

Durch einen Patzer in der Stuttgarter Abwehr, den Fabio Viteritti nutzt, und einen wunderschöner Freistoß von Maximilian Zimmer führt Energie Cottbus 2:0 gegen Bundesliga-Aufsteiger VfB Stuttgart. Die Schwaben haben mit dem flinken Umschaltspiel des Viertligisten größte Probleme. 

Auch Bundesligist FC Augsburg legt gegen den 1. FC Magdeburg Schwächen in der Defensive an den Tag, doch zur Halbzeit geht es torlos in die Kabine. 

Der SV Wehen Wiesbaden überrascht Erzgebirge Aue durch einen Doppelschlag (4./7. Minute). Die Torschützen heißen David Blacha und Stephan Andrist. Mit der Führung geht es auch in die Pause.

+++ Nächste Überraschung naht +++

Der VfB Stuttgart könnte nach dem Hamburger SV als zweiter Bundesligist nach der ersten Runde die Segel streichen.

Bei Energie Cottbus liegt der Aufsteiger nach knapp 30 Minuten mit 0:2 in Rückstand. Auch Erzgebirge Aue ist auf der Verliererstraße und liegt 0:2 in Wiesbaden zurück. Magdeburg hält ein 0:0 gegen Augsburg.

+++ Hertha stellt Kader vor +++

Die Berliner schließen die 1. Runde am Montagabend ab und sind zu Gast bei Hansa Rostock.

Diese 18 Spieler sind im Kader für das DFB-Pokalspiel:

+++ Los geht's +++

Die Partien Cottbus - Stuttgart, Magdeburg - Augsburg und Wiesbaden - Aue laufen.

Alle Spiele gibt es JETZT im LIVETICKER.

+++ Stimmen zu Dorfmerkingen - Leipzig +++

Helmut Dietterle (Trainer SF Dorfmerkingen): "Wir haben in allen Bereichen Dinge gemacht, die mir gut gefallen. Wir haben uns nicht hinten reingestellt, sondern auch schnell nach vorne gespielt. In der ersten Halbzeit haben wir die Leipziger doch manchmal in Schwierigkeiten gebracht. Unterm Strich ist das aufgegangen, was wir wollten, nämlich dass es ein Fußballfest im Stadion wird. Trotz des 0:5 kann ich ein überaus positives Fazit ziehen."
   
Ralph Hasenhüttl (Trainer RB Leipzig): "Wir haben haben in der ersten Halbzeit dafür gesorgt, dass die Stimmung im Stadion gut blieb, weil wir den Sack nicht zugemacht haben. Wenn du nicht frühzeitig zwei, drei zu null führst, wird es schwierig in so einem Spiel, das haben wir im Pokal ja schon oft erlebt. In der zweiten Halbzeit war es dann das Spiel, das wir uns gewünscht haben. Kompliment an Dorfmerkingen, das war eine leidenschaftliche Vorstellung. Erstes Pflichtspiel, erster Sieg, abgehakt, wir sind bei der Pokalauslosung für die 2. Runde dabei."

+++ Stimmen zu Norderstedt - Wolfsburg +++

Dirk Heyne (Trainer Eintracht Norderstedt): "Wir haben einen schönen Fight geliefert. Aber ich bin letztlich nicht zufrieden, weil wir ausgeschieden sind. Die Möglichkeiten gegen Ende waren keine schlechten."

Andries Jonker (Trainer VfL Wolfsburg): "Das Spiel lief so, wie wir es erwartet haben. Wir haben es 80 Minuten lang kontrolliert, zehn Minuten waren dann nicht so gut. Wir hätten mehr als ein Tor schießen können. Dann haben wir in den letzten Minuten noch zwei Torchancen zugelassen."

+++ Union kämpft sich durch +++

Union Berlin setzt sich beim 1. FC Saarbrücken mit 2:1 nach Verlängerung durch. Simon Hedlund wird mit seinem Tor in der 101. Minute zum gefeierten Mann.

Um 18.30 Uhr beginnen die letzten drei Partien des Tages.

+++ Man of the Match +++

Die bisherigen Spieler des Spiels im Überblick:

1. FC Schweinfurt 05 - SV Sandhausen - Alexander Eiban (Schweinfurt)

Sportfreunde Dorfmerkingen - RB Leipzig - Marcel Sabitzer (Leipzig)

Eintracht Norderstedt - VfL Wolfsburg - Johannes Höcker (Norderstedt)

FC Nöttingen - VfL Bochum - Lukas Hinterseer (Bochum)

SV Morlautern - Greuther Fürth - Philipp Hofmann (Fürth)

1860 München - FC Ingolstadt - Dario Lezcano (Ingolstadt)

VfL Osnabrück - Hamburger SV - Halil Savran (Osnabrück)

1. FC Saabrücken - Union Berlin - Ricco Cymer (Saarbrücken)

+++ Stimmen zu Bonn - Hannover +++

Niclas Füllkrug (Hannover): "Wir waren das ganze Spiel überlegen. Ich habe trotz des Rückstands immer gewusst, dass wir das Spiel drehen. Am Anfang hat uns etwas die Zielstrebigkeit gefehlt. Wir können wenig aus dem Spiel mitnehmen, außer, dass wir eine Runde weiter sind."

+++ Stimmen zu Osnabrück - Hamburg +++

Jens Todt (Sportchef HSV): "Wir müssen uns viel vorwerfen lassen: Wir haben es in 70 Minuten Überzahl nicht geschafft, das Spiel für uns zu entscheiden. Wir haben nicht gut verteidigt."

Andre Hahn (HSV): "Wenn man vorne seine Chancen nicht nutzt, wird man hinten bestraft. Das Hauptproblem war, dass wir es nicht geschafft haben, nach dem Rückstand ruhig weiterzuspielen. Uns fehlt die Selbstverständlichkeit, einfach ein Tor zu schießen."

Joe Enochs (Trainer VfL Osnabrück): "Nach dem Platzverweis gegen uns ist meine Mannschaft richtig giftig geworden. Unser Sieg war etwas glücklich, aber verdient, weil wir zielstrebig und mit viel Engagement gespielt haben. Die letzten 17 Minuten bis zum Schlusspfiff waren für mich die Hölle."  

Markus Gisdol (Trainer HSV): "Die Rote Karte war der Knackpunkt. Danach waren wir in der Defensive nicht mehr konsequent genug. Wir hatten zwar gefühlte 80 Prozent Ballbesitz, aber wir haben dem Gegner immer wieder die Gelegenheit gegeben, sich in der Abwehr zu organisieren. Die Niederlage tut weh, natürlich wären wir lieber unbeschwerter in die Bundesliga-Saison gestartet."

+++ Sabitzer Man of the Match +++

Doppeltorschütze Marcel Sabitzer hat die Wahl zum Spieler des Spiels gewonnen und erhält dafür eine Trophäe.

Die tapfer wehrenden Dorfmerkinger mussten sich letztlich mit 0:5 gegen Leipzig geschlagen geben.

+++ Stuttgart setzt auf Zieler +++

Mit Ron-Robert Zieler in der Startelf beginnt der VfB Stuttgart die Partie bei Energie Cottbus. Mitch Langerak bleibt nur der Platz auf der Bank.

Auch Daniel Ginczek hat es nicht in die Startelf geschafft. Christian Gentner rückt hingegen kurzfristig für Timo Baumgartl in die Startelf.

Die dritte Partie um 18.30 Uhr lautet Wehen-Wiesbaden gegen Erzgebirge Aue.

+++ Augsburg mit Hitz im Tor +++

Marwin Hitz hat den Torwartdreikampf beim FC Augsburg vorerst gewonnen und setzt beim 1. FC Magdeburg in der Startelf.

Die wechselwilligen Konstantinos Stafylidis und Raul Bobadilla stehen nicht einmal im Kader, laut Klubmitteilung sind sie angeschlagen in Augsburg geblieben.

+++ Der HSV ist ausgeschieden +++

Das wars, die um 15.30 Uhr begonnenen Spiele sind beendet. Einzig Union Berlin muss in die Verlängerung, beim 1. FC Saarbrücken steht es nach 90 Minuten 1:1.

Der Hamburger SV blamiert sich bis auf die Knochen und scheidet als erster Bundesligist in der 1. Runde aus. Hannover 96, RB Leipzig und der VfL Wolfsburg ziehen dagegen in die nächste Runde ein.

Die Endergebnisse:

1. FC Schweinfurt 05 - SV Sandhausen 2:1

Bonner SC - Hannover 96 2:6

Sportfreunde Dorfmerkingen - RB Leipzig 0:5

Eintracht Norderstedt - VfL Wolfsburg 0:1

FC Nöttingen - VfL Bochum 2:5

SV Morlautern - Greuther Fürth 0:5

1860 München - FC Ingolstadt 1:2

VfL Osnabrück - Hamburger SV 3:1

+++ Neuer Bus für Hertha +++

Hertha BSC schließt die erste Runde morgen Abend bei Hansa Rostock ab (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER).

In diesen Momenten setzt sich der Tross in Bewegung, die Profis dürfen dabei in einem neu gestaltenen Bus Platz nehmen.

(Volkswagen Pokalfieber: Alle Infos zum DFB-Pokal Di., 18.30 Uhr im TV auf SPORT1)

+++ Seeler warnt Dembele +++

Uwe Seeler hat kein Verständnis für den Transfer-Wahnsinn und übt zudem Kritik am wechselwilligen Ousmane Dembele von Borussia Dortmund.

"Der Fußball leidet. Das ist schade. Keiner kann so gut Fußball spielen, dass er 100 oder 200 Millionen Euro wert ist", sagte Seeler bei Sky über den 222-Millionen-Transfer des brasilianischen Superstars Neymar vom FC Barcelona zu Paris St. Germain.

Kein Verständnis hat der 80 Jahre alte Vizeweltmeister von 1966 für den möglichen Neymar-Nachfolger Dembele. "Mit Gewalt geht gar nichts. Wenn man Vertrag hat, muss man ihn auch erfüllen", sagte Seeler.

Dembele erschien am Donnerstag nicht zum Training, weil er seinen Wechsel zum FC Barcelona erzwingen wollte. Der BVB suspendierte den 20-Jährigen daraufhin.

Für seinen Ex-Klub Hamburger SV wünscht sich Seeler eine ruhigere Saison: "Ich weiß nicht, ob die Mannschaft stärker geworden ist. Ich hoffe, dass man nicht wieder Abstiegskampf miterleben muss. Das macht mein Herz nicht mit."

+++ Auslosung am 20. August +++

Erst am Montagabend stehen die letzten Teilnehmer an der zweiten Runde im DFB-Pokal fest, wenige Tage später wird wieder gelost.

Am Sonntag, 20. August, steigt im Deutschen Fußballmuseum die Auslosung der zweiten Runde - SPORT1 ist ab 18 Uhr via LIVETICKER dabei.

Als Ziehungsleiter fungiert U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz, Losfee ist Comedian Carolin Kebekus. Die zweite Runde, an der 32 Mannschaften teilnehmen, steigt am 24. und 25. Oktober.

Am 19./20. Dezember folgt das Achtelfinale, 2018 geht es am 6. und 7. Februar mit dem Viertelfinale weiter. Das Halbfinale ist für den 17. und 18. April angesetzt, bevor am 19. Mai das Endspiel im Berliner Olympiastadion steigt.

Weiterlesen