Justin Gatlin gewann Gold über 100 Meter
Justin Gatlin gewann Gold über 100 Meter © Getty Images

Nach seinem Gold-Coup bekommt Justin Gatlin am Abend die Goldmedaille. Eine angebliche Verschiebung der Zeremonie sorgt für Aufregung.

Die Siegerehrung zum 100-Meter-Finale der Männer bei der Leichtathletik-WM in London wird nach dem Sieg von Justin Gatlin offenbar verschoben.

Ursprünglich sollte die Medaillenzeremonie um 21 Uhr stattfinden – mitten in der Abendsession. Doch nun berichten mehrere englische Medien übereinstimmend, dass die Siegerehrung mit dem Doping-Sünder bereits um 19.50 Uhr stattfindet – zu Beginn der späten Session.

Gerüchten, dies geschehe um Sieger Gatlin vor den Unmutsbekundungen der englischen Fans zu schützen, widersprach der Internationale Leichtathletik-Verband (IAAF).

"Es hat nichts mit dem Resultat zu tun", hieß es im Statement des Leichtathletik-Verbands. Stattdessen handle es sich um normale Verschiebungen im Zeitplan. Dennoch bleibt die Frage, ob mit einem Sieger Usain Bolt die Medaillenzeremonie auch verschoben worden wäre.

Weiterlesen