IPC World ParaAthletics Championships 2017 London - Day Seven
Niko Kappel sichert sich den WM-Sieg © Getty Images

Niko Kappel krönt sich erstmals zum Weltmeister. Der Paralympics-Sieger triumphiert in London mit einer Rekordweite und macht die 14. deutsche Medaille perfekt.

Niko Kappel hat sich gut zehn Monate nach einem Paralympics-Triumph von Rio auch erstmals zum Weltmeister gekrönt.

Der 22-Jährige aus Sindelfingen gewann das Kugelstoßen bei der Para-Leichtathletik-WM in London mit Weltrekordweite von 13,81 m und verwies Lokalmatador Kyron Duke (Großbritannien/12,28 m) deutlich auf den zweiten Platz.

Der kleinwüchsige Kappel (1,40 m) bescherte dem Deutschen Behindertensportverband am siebten von insgesamt zehn Wettkampftagen die 14. Medaille. Das 23-köpfige DSB-Team hat im Olympiastadion damit bislang fünfmal Gold, fünfmal Silber und viermal Bronze geholt.

Bei der vergangenen Para-WM der Leichtathleten 2015 in Doha/Katar war die deutsche Auswahl auf insgesamt 24 Medaillen (acht Gold, sieben Silber, neun Bronze) gekommen.

Kappel unterstreicht starke Form

Kappel indes, Vize-Weltmeister der vergangenen Welttitelkämpfe vor zwei Jahren, unterstrich bei böigen Bedingungen und vor rund 15.000 Zuschauern seine überragende Form. Bereits mit dem zweiten Versuch überbot Kappel den von ihm selbst Anfang Juni in München aufgestellten Weltrekord um drei Zentimeter und ballte siegesgewiss die Faust in Richtung seiner Teamkollegen auf der Tribüne.

Sein größter Rivale, Ex-Weltmeister Bartosz Tyszkowski aus Polen, war in London aus unbekannten Gründen nicht am Start. Selbst Kappel war überrascht davon und kannte den Grund nicht.

Rennrollstuhlfahrer Marc Schuh (Köln) wurde über 400 m Fünfter und beendete danach wie zuvor angedeutet seine Karriere. Der 27-Jährige, Doktorand für Kernphysik und stellvertretender Aktivensprecher im DBS, will sich auf seine berufliche Karriere konzentrieren. Schuhs größter Erfolg war WM-Silber 2013.

Weiterlesen