Usain Bolt und Germaine Mason bei einem gemeinsamen Besuch des Münchner Oktoberfests 2016
Usain Bolt und Germaine Mason bei einem gemeinsamen Besuch des Münchner Oktoberfests 2016 © dpa Picture-Alliance

Im April verstarb der britische Hochspringer Germaine Mason, ein guter Freund von Usain Bolt. Zu Ehren seines Freundes half Bolt beim Grabschaufeln.

Seit 2002 waren Jamaikas Sprintstar Usain Bolt und der britische Hochspringer Germaine Mason beste Freunde. Doch dann verstarb Germaine Mason am 20. April bei einem Motorradunfall in der jamaikanischen Haupstadt Kingston.

Bereits kurz nach dem Unfall eilte Bolt zur Unfallstelle, doch er konnte nichts mehr für den Hochspringer tun. Mason war bereits tot.

Dafür tut Bolt jetzt alles, um zumindest den Angehörigen seines britischen Freunds zu helfen. In Portland schaufelt der Sprintstar persönlich das Grab für Mason, wie der jamaikanische Journalist Earl Bailey via Twitter berichtete.

Germaine Mason wurde nur 34 Jahre alt. Auf Jamaika geboren, startete er zunächst für den Inselstaat, für den er 2003 bei den Panamerikanischen Spielen die Goldmedaille holte. Ab 2006 startete er für Großbritannien.

Sein größter Erfolg war der Gewinn der Silbermedaille bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking. In diesem Wettkampf egalisierte er mit 2,34 Metern seine persönliche Bestleistung.

Weiterlesen