Tim Lobinger arbeitete vier Jahre lang im Trainerstab bei RB Leipzig © Imago

RB Leipzig und der Deutsche Leichtathletik-Verband wollen den an Leukämie erkrankten Tim Lobinger unterstützen. Lobinger war bei RB bis 2016 als Athletik-Trainer tätig.

Fußball-Vizemeister RB Leipzig und der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) haben dem an Leukämie erkrankten Tim Lobinger ihre Unterstützung zugesagt.

Der frühere Stabhochspringer war von 2012 bis 2016 beim sächsischen Klub RB als Athletik-Trainer tätig. "Tim ist ein Kämpfer und jemand, der niemals aufgibt", sagte RB-Vorstandschef Oliver Mintzlaff der Sport Bild.

Mintzlaff weiter: "Wir wünschen ihm und seiner Familie ganz viel Kraft in dieser schwierigen Zeit. Tim weiß, dass er auf uns zählen kann, und wir werden natürlich versuchen, ihn zu unterstützen."

Auch der DLV möchte Lobinger zur Seite stehen: "Wir prüfen im Gespräch mit Institutionen, die sich mit Themen wie Typisierung auskennen, was wir am besten machen können", sagt DLV-Präsident Clemens Prokop dem Magazin: "Wir wollen natürlich gern individuell bei der Suche nach einem Stammzellen-Spender helfen und auch generell darauf hinweisen, wie wichtig es ist, sich als Spender registrieren zu lassen."

Der 44 Jahre alte Lobinger hatte vergangene Woche seine Krankheit publik gemacht.

Weiterlesen