Shane McMahon (M.) prügelte bei WWE SmackDown Live auf Kevin Owens ein
Shane McMahon (M.) prügelte bei WWE SmackDown Live auf Kevin Owens ein © WWE 2017 All Rights Reserved

München - Bei der Wrestling-Show WWE SmackDown Live provoziert Kevin Owens Shane McMahon mit einem geschmacklosen Kommentar - die Konsequenzen sind weitreichend.

von

Große Entwicklungen bei WWE SmackDown Live: Die sich anbahnende Fehde zwischen Kevin Owens und Shane McMahon eskaliert - und hat einschneidende Konsequenzen zur Folge.

Owens unterbrach zu Beginn der Show die Einleitung des Eröffnungskampfes zwischen Damenchampion Natalya und Carmella und wollte sich einmal mehr in provokanter Absicht zum Ringrichter des Matches machen.

Der Kanadier zeigte sich noch immer erbost darüber dass SmackDown-Chef McMahon sich in Owens' verlorenem Match gegen US Champion AJ Styles vor zwei Wochen spontan selbst zum Ringrichter gemacht hatte.

McMahon kam zum Ring, um die Situation zu klären, worauf Owens ihn weiter provozierte.

Shane McMahon attackiert - und wird suspendiert

Owens stellte die Frage, ob Shane als Kind nicht genug Aufmerksamkeit bekommen hätte und ob das der Grund für seine Sucht nach Aufmerksamkeit sei. Es wurde noch persönlicher: Owens brachte Shanes Kinder ins Spiel und befand, dass die McMahon-Familie besser dran wäre, wenn Shane seinen (realen) Hubschrauber-Unfall vor einigen Wochen nicht überlebt hätte - vor allem Shanes Kinder.

Nach diesen Worten rastete McMahon aus und prügelte auf Owens ein, bis mehrere Offizielle und SmackDown-Commissioner Daniel Bryan ihn stoppten.

Owens drohte an, Shane und die Firma bis aufs letzte Hemd zu verklagen, was dazu führte, dass Bryan Shane McMahon im Namen der Firma schweren Herzens auf unbestimmte Zeit suspendierte - eine Story, die den Boden für eine im Ring ausgetragene Fehde zwischen Shane und Owens bereitet (SPORT1 erklärt: So funktioniert die Showkampf-Liga WWE).

Am Ende der Show kündigte Bryan an, dass kommende Woche ein seltener Gast bei SmackDown vor Ort sein werde, um die Situation zu klären: Shanes Vater, WWE-Boss Vince Mahon.

Die weiteren Highlights:

- Das Match zwischen Natalya und Carmella startete dann doch, Carmellas Begleiter James Ellsworth stiftete dabei Verwirrung, indem er Carmellas Money-in-the-Bank-Koffer in den Ring fallen ließ. Die abgelenkte Carmella wurde von Natalya besiegt und machte Ellsworth danach zur Schnecke, die beiden seien fertig miteinander. Hinter den Kulissen drückte sie Ellsworth dann aber plötzlich einen Kuss auf - was Ellsworth verwirrt zurückließ.

- Dolph Ziggler (der angeblich vor seinem Aus bei WWE steht) machte seine Andeutungen der vergangenen Wochen wahr und reicherte seinen Einzug mit diversen Show-Einlagen an. Er zeigte sich dann erobst darüber, dass die WWE-Fans solche Mätzchen inzwischen mehr zu schätzen wissen als seine Leistungen im Ring und verließ die Szenerie.

- Baron Corbin feierte einen Sieg über Tye Dillinger, musste sich aber unfair mit einem Augenstecher behelfen. US-Champion AJ Styles hatte sich das Match angesehen und zeigte sich von Dillingers Performance beeindruckt. Er will ihm kommende Woche ein Titelmatch gewähren. Auch ein Street Fight zwischen den Tag Team Champions Jimmy und Jey Uso sowie The New Day wurde angekündigt.

- Im sehenswerten Hauptkampf der Show machten Shinsuke Nakamura und Randy Orton untereinander aus, wer bei der nächsten SmackDown-Großveranstaltung Hell in a Cell Champion Jinder Mahal herausfordern darf. Nakamura befreite sich zweimal aus Ortons Ansatz zum RKO und triumphierte mit dem Kinshasa-Kniestoß.

Die Ergebnisse von WWE SmackDown Live:

Non Title Match: Natalya besiegt Carmella
Aiden English besiegt Sami Zayn
Baron Corbin besiegt Tye Dillinger
WWE World Title #1 Contendership Match: Shinsuke Nakamura besiegt Randy Orton

Weiterlesen