AFL Rd 5 - Carlton v Collingwood
WWE-Legende Hulk Hogan macht bei WrestleMania in Orlando Kasse © Getty Images

Orlando - Die Wrestling-Supershow WrestleMania 33 lockt Fans aus der ganzen Welt an - und ist nicht nur für WWE ein großes Geschäft. SPORT1 ist vor Ort in Orlando.

von

Es ist die größte Wrestling-Show der Welt. Und es ist längst mehr als nur eine Show.

In der Nacht zum Montag steigt vor rund 75.000 Zuschauern die wichtigste Veranstaltung von WWE, WrestleMania 33. Und schon an diesem Freitag wird das große WrestleMania-Wochenende  eingeläutet - und SPORT1 ist mittendrin im Wrestling-Wahnsinn in Orlando, Florida.

Ein Wrestling-Volksfest

Aus der 1985 erstmals auf die Bühne gebrachten Show ist inzwischen ein mehrtägiges Wrestling-Volksfest mit zahlreichen Unterveranstaltungen geworden: ein gigantisches Fanfest, eine Hall-of-Fame-Zeremonie zur Ehrung der Showkampf-Legenden der Vergangenheit, dazu das große Extra-Event NXT: TakeOver, bei dem die kommenden WWE-Stars im Mittelpunkt stehen.

SPORT1 ist dabei ebenso vor Ort wie bei der eigentlichen Show im Camping World Stadium in der Nacht zum Montag mit den Hauptmatches Bill Goldberg - Brock Lesnar sowie Undertaker - Roman Reigns - und auch bei der live übertragenen TV-Show Monday Night RAW am Tag darauf.

SPORT1-Redakteur Martin Hoffmann ist vor Ort bei WWE WrestleMania 33 in Orlando
SPORT1-Redakteur Martin Hoffmann ist vor Ort bei WWE WrestleMania 33 in Orlando © SPORT1-Grafik: Getty Images/SPORT1

Auch Hulk Hogan macht Kasse

Fans aus der ganzen Welt reisen zum WrestleMania-Wochenende, zahlen für gute Tickets teils vierstellige Dollar-Preise.

Andere Wrestling-Organisationen nutzen den Hype ebenfalls, veranstalten Shows, Fan-Conventions und Legenden-Treffen in Orlando und Umgebung.

Auch der legendäre Hulk Hogan verdient - obwohl seit seiner Rassismus-Affäre nicht mehr bei WWE - an WrestleMania mit. Am Donnerstag eröffnete er einen neuen Merchandise-Shop in Orlando und erfüllt dort bis Dienstag für Foto- und Autogrammwünsche. Zumindest für die Fans, denen das Treffen mit ihrem Idol 150 bis 200 Dollar wert ist (100 für Jugendliche).

Neunstelliger Ertrag für die Region

Der WrestleMania-Wahnsinn ist ein einträgliches Geschäft, auch für die Stadt. Rund 70 Prozent der Zuschauer waren im vergangenen Jahr Touristen, 170 Millionen Dollar war laut einer Studie der wirtschaftliche Ertrag für die Region um Dallas, Gastgeber-Stadt von WrestleMania 32.

Diese Zahl wird 2017 noch übertroffen werden, allein weil die WWE-Stars diesmal einen Tag länger da sind: Am Dienstag wird auch noch SmackDown Live, die andere große WWE-TV-Show, aus Orlando gesendet.

Insgesamt gibt es rund 30 von WWE gesponserte Events, von Schulbesuchen einzelner Stars bis zu einem umfangreichen Medientag an diesem Freitag."Die WrestleMania-Woche wächst immer weiter", hielt WWE-Vizepräsident John Saboor im Orlando Sentinel fest.

Nicht zum Schaden seines Unternehmens.

Weiterlesen