Bei der ersten Pressekonferenz vor dem Mega-Fight zwischen Floyd Mayweather und Conor McGregor spielt der Ire auf die angeblichen Steuerschulden des Box-Champions an.

Die PR-Tour vor dem Fight zwischen Floyd Mayweather und Conor McGregor hat mit Kampfansagen und Beleidigungen begonnen.

Die erste Pressekonferenz der beiden Superstars im Staples Center von Los Angeles wurde zur Trash-Talk-Show.

Der zweifache UFC-Champion McGregor prophezeite in Richtung seines Gegners: "Ich knocke ihn in vier Runden aus". Dafür bekam er von den 11.000 Zuschauern, die überwiegend auf seiner Seite standen, stürmischen Beifall.

McGregor im "F... you"-Anzug

Einmal in Fahrt provozierte der irische Mixed-Martial-Arts-Kämpfer den Box-Champion auch wegen dessen angeblicher immenser Steuerschulden.

"Floyd, zahl lieber deine Steuern", brüllte McGregor, der im feinen Nadelstreifen-Anzug zur Pressekonferenz erschienen war.

(Jetzt kostenlosen Testmonat bei DAZN sichern und neben Mayweather vs. McGregor auch den Saisonstart in den europäischen Top-Ligen wie Premier League und La Liga live sehen!)

Bei genauem Hinsehen war aber zu erkennen, dass die Streifen aus dem vielfachen Schriftzug "F*** you" bestanden.

Mayweather kontert Pleite-Vorwurf

Mayweather, der eine Steuerschuld von 100 Millionen Euro angehäuft haben soll, präsentierte sich indes mit Kapuzenpullover – und konterte auf seine Art.

Er holte aus seinem Rucksack einen Scheck über 100 Millionen Dollar heraus und entgegnete: "Siehst du, ich habe genug Geld. Und ich muss dort nicht einmal rangehen! Er hat für seinen letzten Kampf nur drei Millionen bekommen, mit dem Geld finanziere ich ein einziges Trainingscamp."

Mayweather soll in seiner Karriere über 700 Millionen Dollar verdient haben. 

Eine sportliche Ansage an seinen Rivalen hatte er übrigens auch noch parat. "Ich werde ihn killen", tönte Mayweather.

Die World-Tour der beiden Kontrahenten führt noch nach Toronto, Houston, New York und London. Am 26. August kommt es dann zum ultimativen Showdown in Las Vegas.

Weiterlesen