Khoren Gevor (rechts) boxte 2010 gegen den Brasilianer Jeferson Luis Goncalo
Khoren Gevor (rechts) boxte 2010 gegen den Brasilianer Jeferson Luis Goncalo © Getty Images

Der ehemalige Box-Europameister und derzeitige Trainer Khoren Gevor wird von einem Unbekannten angeschossen. Sein Schützling verschwindet spurlos.

Der ehemalige Profi-Boxer und jetzige Trainer Khoren Gevor ist am 22. Juni in Hamburg bei einem Überfall angeschossen worden.

Nur einen Tag später verschwand sein Schützling Tunahan Keser spurlos.

Vermummter überfällt Gevor

Der 37 Jahre alte Gevor wurde um 0.30 Uhr nachts von einem Unbekannten überfallen, als er vor dem Hammer Gym in Hamburg/Wedel in sein Auto steigen wollte.

"Plötzlich erscheint ein Mann vermummt mit Kapuze und einem weißen Tuch vor dem Gesicht und schießt mir ins rechte Bein", beschrieb Gevor in der Bild den Überfall.

Der ehemalige Europameister im Mittelgewicht konnte den Täter zwar noch mit seinem Auto verfolgen – doch letztlich verschwand der Unbekannte.

Gevor begab sich daraufhin ins Krankenhaus, wo ihm die Kugel entfernt wurde. "Die Kugel hat den Oberschenkel getroffen, ist an einem Knochen am Knie stecken geblieben", so Gevor.

Sein Schützling verschwindet spurlos

Nur 17 Stunden nach der Tat verschwand auch sein Schützling Tunahan Keser spurlos. Der 22-Jährige wurde zum letzten Mal bei seiner Arbeitsstätte gesehen, danach verlor sich seine Spur.

Befürchtet wirid, dass womöglich auch er Opfer einer Straftat geworden sein könnte. Auch eine großangelegte Suchaktion der Polizei und in den sozialen Medien führte zu keinem Erfolg. 

Gevor, der in seinen Zeiten als Profi-Boxer Kämpfe gegen Artur Abraham und Felix Sturm bestritt, ist von der Unschuld seines Schützlings überzeugt: "Tunahan hat mit der Sache nichts zu tun, dafür lege ich meine Hand ins Feuer."

Weiterlesen