David Haye flog sogar aus dem Ring heraus
David Haye flog sogar aus dem Ring heraus © Getty Images

Der frühere Weltmeister und Klitschko-Gegner David Haye muss eine herbe Niederlage hinnehmen. Gegen Außenseiter Tony Bellew fliegt er sogar aus dem Ring.

Außenseiter Tony Bellew hat in London den früheren Weltmeister David Haye im Schwergewicht durch technischen K.o. in der elften Runde besiegt.

Damit eröffnet sich für den 34 Jahre alten Briten Bellew, der im letzten Rocky-Film ("Creed") eine Rolle als Boxer übernommen hatte, die Chance auf einen WM-Kampf.

Triumph mit gebrochener Hand

Bellew, der sich selbst nach eigenen Angaben während des Kampfes die Hand brach, profitierte unter den Augen von Boris Becker und Sängerin Ellie Goulding von einer Achillessehnen-Verletzung seines Gegners in der sechsten Runde.

"Ich habe in der zweiten oder dritten Runde die Hand gebrochen. Aber ich fühle den Schmerz nicht, ich denke nur an den Sieg", sagte Bellew.

Landsmann Haye, der 2011 seinen Schwergewichts-Gürtel in Hamburg an Wladimir Klitschko verloren hatte, taumelte fortan durch den Ring und ging in der elften Runde schwer getroffen in die Seile und flog sogar aus dem Ring heraus.

Haye rappelte sich noch einmal schwerfällig auf, doch direkt im Anschluss kam das Handtuch aus seiner Ecke geflogen.

Haye muss ins Krankenhaus

Nach dem Fight wurde der 36-Jährige zu Untersuchungen seiner Verletzung ins Krankenhaus gebracht. Es besteht der Verdacht auf einen Achillessehenenriss. In den englischen Medien wurde Haye für seinen Kampfgeist gelobt.

Gegner Bellew verriet nach dem Fight, dass er Haye im Ring zur Aufgabe riet: "Kurz vor dem Ende sagte ich ihm: 'Hör jetzt auf!' Er schüttelte den Kopf und macht dann noch mehr als er eigentlich musste." 

Bellew winkt WM-Fight

Der Sieger, der aus dem Cruisergewicht kommt, hat nun beste Aussichten auf einen WM-Kampf im Schwergewicht.

Tony Bellew feiert nach seinem Sieg
Tony Bellew feiert nach seinem Sieg © Getty Images

"Ich denke, er könnte in Großbritannien gegen Deontay Wilder oder Joseph Parker boxen", sagte sein Manager Eddie Hearn.

Der US-Amerikaner Wilder ist Titelträger der WBC, der Neuseeländer Parker ist WBO-Champion.

Rückkampf in Evertons Stadion?

Bellew ist bekennender Fan des Premier-League-Klubs FC Everton. Nach dem Fight kündigte er an, er könne sich auch einen Rückkampf gegen Haye im Liverpooler Fußballstadion Goodison Park vorstellen.

Everton-Coach Ronald Koeman und ManUnited-Star und Ex-Everton Profi Wayne Rooney gratulierten Bellew nach seinem Triumph in der ausverkauften O2 Arena bei Twitter.

Weiterlesen