Ex-Boxer Oscar De La Hoya genießt in den USA Kultstatus
Ex-Boxer Oscar De La Hoya genießt in den USA Kultstatus © Getty Images

Kultboxer Oscar de la Hoya muss in den USA nach einer Fahrzeugkontrolle in Padasena kurzzeitig in den Knast. Mittlerweile ist der 43-Jährige wieder frei.

Wegen Trunkenheit am Steuer musste "Golden Boy" Oscar de la Hoya in der Nacht zum Mittwoch kurze Zeit in der Zelle verbringen. Polizeibeamte hatten in Pasadena den vom ehemaligen Box-Weltmeister gefahrenen Land Rover angehalten.

"Der Beamte hat einen starken Alkoholgeruch wahrgenommen", hieß es von offizieller Stelle. Der 43 Jahre de la Hoya wurde daraufhin kurze Zeit festgesetzt, wurde anschließend aber wieder freigelassen.

Kultstatus in den USA

Oscar de la Hoya hatte durch seinen Olympiasieg 1992 in Barcelona im Leichtgewicht in den USA Kultstatus erlangt. Er wurde nach seinem Wechsel ins Profilager zwischen 1992 und 2008 als erster Boxprofi Weltmeister in sechs verschiedenen Gewichtsklassen.

Von seinen 45 Profikämpfen gewann de la Hoya 39, 30 davon durch K.o. Letztmals stand er am 6. Dezember 2008 im Ring, gab damals gegen Manny Pacquiao von den Philippinen auf. Zuvor hatte er auch viel beachtete WM-Kämpfe gegen Floyd Mayweather Jr. und Bernard Hopkins verloren. Seit 2004 ist de la Hoya als Promoter tätig.

Weiterlesen