Juventus setzt sich zum Abschluss des International Champions Cups gegen den AS Rom durch. Bayern-Leihgabe Douglas Costa verwandelt den entscheidenden Elfer.

Bayern-Leihgabe Douglas Costa hat Juventus Turin einen erfolgreichen Abschluss des International Champions Cups beschert.

Der Brasilianer verwandelte beim 6:5 (1:1, 1:0)-Erfolg nach Elfmeterschießen gegen Ligarivale AS Rom den entscheidenden Versuch für den italienischen Meister.

Zuvor hatten alle Schützen der Alten Dame, darunter Nationalspieler Sami Khedira, sicher verwandelt. Romas erster Schütze Marco Tumminello scheiterte hingegen an Juve-Keeper Carlo Pinsoglio.

Der frühere Bayern-Stürmer Mario Mandzukic brachte Juve in der regulären Spielzeit nach feinem Zuspiel von Alex Sandro in Führung (29.). Der Ex-Wolfsburger Edin Dzeko glich im zweiten Durchgang aus kurzer Distanz aus (74.).

In zwei Wochen steht für den italienischen Double-Sieger Juventus mit dem Finale der Supercoppa gegen Lazio Rom das erste Pflichtspiel auf dem Programm.

Weiterlesen