Gianluigi Donnarumma streicht für seine Verlängerung beim AC Milan ein üppiges Gehalt ein © SPORT1-Grafik: Marc Tirl/Getty Images/Imago

Der neue Vertrag von Gianluigi Donnarumma ist rekordverdächtig. Kein anderer 18-Jähriger Fußballer bekam je ein höheres Gehalt. Und: Milan holt auch seinen Bruder.

von

Am Vereinssitz des AC Mailand in Milanello sollte am Freitagabend weißer Rauch aufsteigen - so die Annahme.

Nach wochenlangem Hickhack werde Gianluigi Donnarumma seine Unterschrift unter einen neuen Vertrag setzen, dessen war sich die italienische Presse sicher.

Aber die Bestätigung, dass der 18-jährige Keeper seinen im Sommer 2018 auslaufenden Kontrakt endlich verlängert, blieb wieder einmal aus.

Folgt nun ein neues Kapitel in der Saga? Wohl kaum, auch wenn es lange Zeit danach aussah, als käme es zum Bruch zwischen dem Supertalent und seinem Stammverein. 

Bei der U-21 EM in Polen bewarfen ihn italienische Anhänger mit Spielgeld. Sein neuer Spitzname: Dollarumma.

Erlebnisse, die den 18-Jährigen offenbar zur Umkehr bewegt haben. Donnarumma bleibt bei Milan. Die Gazzetta dello Sport verrät die (teilweise kuriosen) Details des Kontrakts, die nicht nur in Italien für Aufsehen sorgen dürften.

Milan holt Bruder Antonio dazu

Demnach hängt die Verlängerung unter anderem an einem familiären Zuwachs der Donnarummas bei Milan: Bruder Antonio, zuletzt beim griechischen Erstligisten Asteras Tripolis unter Vertrag, wird als dritter Keeper verpflichtet. Der 27-Jährige wird immerhin mit einer Million Euro Jahressalär entlohnt.

In ganz anderen Sphären bewegt sich ab sofort der jüngere Bruder, der bislang nur 150.000 Euro verdient hatte. Sechs Millionen Euro netto, also das Vierzigfache (!) seines bisherigen Gehalts, bekommt Gianluigi künftig überwiesen.

Donnarumma wird Rekord-Teenager

Damit stößt der Torwart in neue Dimensionen vor. Noch nie hat ein 18-jähriger Fußballer weltweit einen so hoch dotierten Vertrag unterschrieben. Und: Mit Manuel Neuer und David de Gea verdienen nur zwei Keeper noch mehr als Donnarumma.

Zum Vergleich: Als Cristiano Ronaldo und Lionel Messi so alt waren wie Donnarumma, kassierten sie 2,1 Millionen Euro bzw. 1,2 Millionen Euro pro Jahr. Das mögen andere Zeiten gewesen sein. Aber immerhin sind das Feldspieler und keine Torhüter.

Ursprünglich sollte Donnarumma sogar einen Fünfjahresvertrag erhalten, nun wird das neue Arbeitspapier zunächst nur über vier Jahre aufgesetzt. Offenbar soll damit ein früherer Zeitpunkt fixiert werden, um sein Jahresgehalt noch einmal anzupassen.

Trotz der vielen Annehmlichkeiten ist eine Ausstiegsklausel festgeschrieben. Laut Gazzetta muss ein Verein zwischen 75 und 80 Millionen Euro aufbringen, um den Torwart aus seinem Vertrag herauszukaufen.

Weiterlesen