Inter Mailand landet im Kampf um das internationale Geschäft einen Kantersieg. Der AS Rom bleibt in der Serie A erster Verfolger von Juventus.

Der frühere Champions-League-Sieger Inter Mailand hat im Kampf um die Plätze im internationalen Geschäft in der italienischen Serie A ein dickes Ausrufezeichen gesetzt.

Der 18-malige Meister fegte Atalanta Bergamo deutlich mit 7:1 (5:1) vom Feld und rückte mit nun 54 Punkten nach 28 Spielen am direkten Konkurrenten (52) auf den vierten Tabellenplatz vorbei.

Dem argentinischen Angreifer Mauro Icardi (17., 23., 26.) gelang in der ersten Halbzeit ein lupenreiner Hattrick in neun Minuten, später legte sein Landsmann Ever Banega (31., 34., 68.) einen Dreierpack nach. Zudem traf Roberto Gagliardini (52.) für die Lombarden, bei denen auch der frühere Dortmunder und Wolfsburger Ivan Perisic in der Startaufstellung stand. Das Tor von Bergamos Remo Freuler (42.) war nicht mehr als Ergebniskosmetik. 

Rom festigt Rang zwei

Der AS Rom bleibt derweil erster Verfolger des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin.

Der Hauptstadtklub kam mit Nationalspieler Antonio Rüdiger in der Startelf zu einem 3:0 (1:0)-Erfolg bei US Palermo, hat als Zweiter aber acht Punkte Rückstand auf den souveränen Spitzenreiter.

Stephan El Shaarawy (22.), der eingewechselte Edin Dzeko (75.) und Bruno Peres (90.+1) erzielten die Treffer der Gäste. 

Weiterlesen