AS Roma v FK Austria Wien - UEFA Europa League
Immer weniger Fans besuchen Fußballspiele in der italienischen Liga © Getty Images

In der Serie A gehen die Zuschauerzahlen immer mehr zurück. Vor allem zwei Klubs verlieren mehr und mehr an Unterstützung. Ein deutscher Nationalspieler ist auch betroffen.

Der Serie A laufen die Zuschauer davon. Die durchschnittliche Besucherzahl in der italienischen Fußball-Eliteklasse ist im Vergleich zum ohnehin miserablen Wert der Vorsaison an den ersten 18 Spieltagen nochmals um 1,7 Prozent gesunken. 21.833 Zuschauer im Schnitt bedeuten den tiefsten Stand der vergangenen fünf Jahre. Die deutsche Bundesliga verzeichnete an den ersten 16 Spieltagen einen Schnitt von 41.645.

AS Rom und SSC Neapel verlieren deutlich

Stark rückgängig (-17,8 Prozent) ist die Zuschauerzahl beim AS Rom, dem Klub des deutschen Nationalspielers Antonio Rüdiger. Viele Fans bleiben dem Olympiastadion fern, um gegen die strengen Sicherheitskontrollen zu protestieren. Die Zuschauerzahl beim SSC Neapel ist seit dem Abschied des argentinischen Stürmerstars Gonzalo Higuain zu Juventus Turin um 22,3 Prozent gesunken. 

Gegen den Trend verbesserte sich der AC Mailand auf 43.595 Zuschauer im Schnitt (+12,3 Prozent). Das Spiel mit dem besten Besuch war das Derby gegen Inter (2:2) am 20. November mit 77.882 Zuschauern.

Weiterlesen