FC Bayern v Arsenal FC - 2017 International Champions Cup China
Arsenal schlug den FC Bayern beim International Champions Cup im Elfmeterschießen © Getty Images

Asienreisen und Lebensmittelvergiftungen: Die Kombination tritt nicht allzu selten auf. Diese Erfahrung müssen nun auch einige Profis des FC Arsenal machen.

Wer auf Asienreise geht, der muss sich schon mal mit Problemen des Magen-Darm-Traktes herumschlagen. Das haben nun auch die Profis des FC Arsenal zu spüren bekommen.

Mehrere Spieler der Gunners wurden vor der Partie beim International Champions Cup gegen den FC Bayern München in Schanghai von einer Lebensmittelvergiftung heimgesucht.

Auch Mertesacker nicht dabei

Kapitän Per Mertesacker und Stürmer Olivier Giroud standen wegen der Erkrankung nicht im Kader.

Aaron Ramsey und Theo Walcott saßen aus dem gleichen Grund anfangs nur auf der Bank. Der Ex-Schalker Sead Kolasinac musste wegen Unwohlsein ausgewechselt werden.

"Ich hatte Befürchtungen, dass wir große Probleme bekommen könnten und tatsächlich haben wir in der ersten Halbzeit ein wenig gelitten", berichtete Arsene Wenger.

Wenger kritisiert Asienreise

"Ramsey hat das Spiel beendet, aber Walcott, Kolasinac, Mertesacker und Giroud hatten eine leichte Lebensmittelvergiftung", führte die französische Trainer-Legende weiter aus.

Wenger gab auch zu, dass eine Asienreise in der Vorbereitung aus gesundheitlichen Gründen nicht ideal sei.

Um den FC Bayern zu besiegen hat es dennoch gereicht. Der Premier-League-Klub setzte sich mit 3:2 nach Elfmeterschießen durch.

Weiterlesen