Alexis Sanchez leidet an einer Grippeerkrankung
Alexis Sanchez leidet an einer Grippeerkrankung © Getty Images

Die Gunners beauftragen einen Doktor, Alexis Sanchez in Chile zu besuchen und die Echtheit seiner Krankheit zu bestätigen. Die Arsenal-Fans dürfen aufatmen.

Die Grippeerkrankung von Alexis Sanchez hat den FC Arsenal zu einer bemerkenswerten Aktion verleiten lassen.

Wie englische Medien am Sonntag übereinstimmend berichten, haben die Gunners extra einen Arzt zu Sanchez' Aufenthaltsort in Chile fliegen lassen, um die Echtheit seiner Grippe zu bestätigen. Dieser konnte die Erkrankung des Stürmers bestätigen und beruhigte damit die Fans der Gunners.

Zahlreiche Anhänger hatten befürchtet, dass Sanchez die Grippe nur vorgetäuscht habe, um später nach London fliegen zu können und seine Wechselabsicht zu unterstreichen.

Sanchez reist verspätet an

Der 28-Jährige, der seit Monaten um seine Zukunft pokert, hatte am Donnerstag via Instagram aus seinem Heimaturlaub verlauten lassen, dass er krank sei. Dick eingepackt und mit traurigem Gesicht zeigte sich Sanchez auf einem Bild mit seinem Hund.

Arsenal-Trainer Arsene Wenger hatte daraufhin erklärt, dass Sanchez verspätet anreisen dürfe.

Wechsel zu ManCity?

"Er hat Grippe. Ich habe mit ihm am Freitag geschrieben, er wird so schnell wie möglich kommen. Wir sind in Gesprächen mit ihm und seinem Doktor", sagte der Franzose. "Das ist kein großes Problem, er sollte am Sonntag kommen und kommt nun am Dienstag."

Sanchez hat nur noch ein Jahr Vertrag und hatte erklärt, er wolle Champions League spielen. Arsenal startet jedoch in der kommenden Saison in der Europa League, weshalb der Chilene einen Wechsel bevorzugt. Als Favorit gilt Manchester City, auch der FC Bayern hatte lange Interesse am Torjäger.

Weiterlesen