Die Spieler von Huddersfield Town feiern ihren Aufstieg in die Premier League ausgelassen. Mit dabei: Selfie Sticks. Das passt einigen Fans gar nicht.

Für die Spieler von Huddersfield Town war alles nur noch Ekstase: Mit dem 4:3 im Elfmeterschießen gegen den FC Reading machten sie den Aufstieg in die Premier League perfekt.

Die Aufsteiger dokumentierten ihre Feier mit Selfie Sticks, schossen Fotos, machten Videos.

Die Gerätschaften hatte ihnen der Fernsehsender Sky Sport gegeben, um die Aufstiegs-Jubel aus einer anderen Perspektive einzufangen.

So konnten die Fernsehzuschauer ganz nah verfolgen, wie die Mannschaft von David Wagner den Pokal für das gewonnene Playoff-Finale stemmte.

Doch Selfie Sticks sind unter englischen Fans verpönt  – bei Top-Mannschaften wie dem FC Arsenal oder Tottenham Hotspur sind sie in Stadien sogar verboten.

Und auch die Fußball-Anhänger auf Twitter äußerten ihre Missgunst darüber, dass die Huddersfield-Profis so feierten. Viele forderten den direkten Abstieg ("Ein Selfie Stick? Schick sie runter", "Ist das ein Selfie Stick? Lasst sie sofort absteigen").

Andere wünschten sich, dass Reading das Playoff-Finale gewonnen hätte ("Ein Selfie Stick? Jetzt wünsche ich mir, Reading hätte gewonnen").

An die Benimmregeln der Premier League muss sich die Mannschaft des deutsch-amerikanischen Trainers David Wagner erst noch gewöhnen.

Weiterlesen