In der Halbzeitpause des Premier-League-Spiels gegen den FC Watford gönnt sich Diego Costa einen Snack am Büffet, was Trainer Conte zum Scherzen auflegt.

Normalerweise sehen es Trainer gar nicht gerne, wenn ein Profi während des Spiels ohne Grund in die Katakomben verschwindet.

Daher riskierte Diego Costa von Meister FC Chelsea einigen Ärger, als er in der Halbzeitpause des Spiels gegen den FC Watford den Innenraum verließ und sich Richtung Büffet des Presseraums aufmachte.

Doch angesichts der gerade errungenen Meisterschaft wenige Tage zuvor konnte sich Costa diesen kleinen Ausflug wohl erlauben, denn Trainer Antonio Conte nahm die Szene anschließend sehr gelassen hin.

Mitten unter den Journalisten stellte sich der Spanier in voller Trainingsmontur am Büffet an und griff herzhaft zu.

"Er soll auch an mich denken"

Auf der anschließenden Pressekonferenz darauf angesprochen fragte Trainer Conte die Journalisten, welches Essen es denn überhaupt gegeben hatte, Costa saß übrigens über die vollen 90 Minuten auf der Bank.

Daraufhin scherzte ein Reporter, dass Diego Costa sich ein Stück Schokoladenkuchen genommen hätte. Conte ermahnte den Stürmer, das nächste Mal doch auch eine Stück Kuchen für ihn mitzubringen.

"In diesem Fall bin ich wütend auf ihn", scherzte der italienische Trainer. "Er muss daran denken, auch mir etwas mitzubringen, denn ich leide während des Spiels. Da wäre es gut, ein bisschen Kuchen oder Schokolade essen zu können. Das nächste Mal sage ich ihm, dass er auch an mich denken und das Essen teilen soll."

Chelsea hat Double-Chance

Die lustige Pressekonferenz passte zur Party-Stimmung an der Stamford Bridge.

Nachdem die Meisterschaft bereits am Freitagabend mit dem 1:0-Sieg bei WestBrom eingetütet wurde, gab es beim 4:3-Sieg gegen Watford nochmal ein echtes Torfestival für die Fans.

Neben dem sechsten Meistertitel haben die Blues auch noch die Chance auf das Double. Am 27. Mai kommt es im englischen Pokalfinale zum Derby gegen den FC Arsenal.

Weiterlesen