Craig Shakespeare, Leicester City, Claudio Ranieri, Premier League
Craig Shakespeare folgte bei Leicester City auf den entlassenen Claudio Ranieri © Getty Images

Der abgestürzte Sensationsmeister Leicester City vertraut im Abstiegskampf weiter auf Craig Shakespeare. Der Interimscoach wird vorerst zum Chef befördert.

Craig Shakespeare bleibt vorerst Trainer des nun abstiegsbedrohten englischen Sensationsmeisters Leicester City. Der 53-Jährige werde bis zum Saisonende Chefcoach bleiben, teilte der Klub mit.

Shakespeare war nach der Entlassung von Meistertrainer Claudio Ranieri zum Interimstrainer aufgerückt, er führte Leicester zu zwei Siegen in zwei Ligaspielen über den FC Liverpool und Hull City.

"Craigs Fähigkeiten als Trainer und die hohe Wertschätzung, die er überall im Klub genießt, sind uns wohlbewusst", wird Vizepräsident Aiyawatt Srivaddhanaprabha in der Mitteilung zitiert: "Wir wussten immer, dass das Team bei ihm in guten Händen ist." Shakespeare habe "die positive Reaktion erzeugt, die wir uns von ihm erhofft hatten".

Shakespeare gehört - mit einjähriger Unterbrechung - seit 2008 zu Leicesters Trainerstab und war auch Assistent von Ranieri, der den Klub 2015 übernahm und völlig überraschend zum Premier-League-Titel führte.

Danach jedoch folgte der sportliche Absturz: Ranieri musste am 23. Februar gehen, auf Platz 17 und mit nur einem Punkt Rückstand auf die Abstiegsränge. Shakespeare hatte das Polster vor dem aktuellen Spieltag auf fünf Zähler erhöht.

Weiterlesen