Tottenham Hotspur v Stoke City - Premier League
Saido Berahino musste eine achtwöchige Sperre absitzen © Getty Images

Saido Berahino äußert sich in einem Interview zu den Gründen für seine achtwöchige Sperre wegen Drogenmissbrauchs. Der Engländer weist die Schuld von sich.

Im vergangenen Winter hat die Sperre wegen Drogenmissbrauchs für Saido Berahino in England für Aufsehen gesorgt. Nun äußerte sich der Betroffenene zu den Hintergründen seiner unfreiwilligen Auszeit.

Der Torjäger wurde bei einem Discobesuch laut eigener Aussage Opfer einer Manipulation. Sein Drink sei ohne sein Wissen mit Alkohol versetzt worden.

"Für etwas gesperrt zu werden, was du wirklich nicht gemacht hast, ist schwierig zu akzeptieren", sagte Berahino der BBC. Die Drogendosis, die in seinem Blut gefunden worden war und der Grund seiner achtwöchigen Sperre war, sei "sehr gering" gewesen.

Das beweise, dass es nicht seine Absicht gewesen sei, Partydrogen zu konsumieren.

Berahino beteuert Unschuld

"Du gehst abends aus, weißt nicht, von welchen Leuten du umgeben bist", versuchte der ehemalige englische U21-Nationalspieler zu erklären: "Natürlich, ich war in einem Club, aber ich beteuere, dass ich dafür (für den Drogenkonsum, Anm. d. Red.) nicht verantwortlich bin. Aber danach ist alles zusammengebrochen. Ich verstehe bis heute nicht, wer mir etwas antun wollte."

Berahino lief in der Hinrunde noch für West Brom auf und musste die Sperre im November und Dezember 2016 absitzen. Im vergangenen Januar wechselte der 23-Jährige zu Stoke City.

Weiterlesen