Highlights von Liverpool gegen Arsenal im Video:

Big Point für Jürgen Klopp und den FC Liverpool.

Der deutsche Teammanager hat mit dem englischen Traditionsklub am 27. Spieltag der Premier League durch das 3:1 (2:0) gegen den FC Arsenal nach vorheriger Talfahrt die Champions-League-Teilnahme wieder im Blick. (Tabelle der Premier League)

"Wir waren von der ersten Sekunde an hellwach. Nach dem Spiel gegen Leicester (Anm. d. Red.: 1:3-Niederlage) sagte ich den Jungs einige Dinge. Dinge, mit denen man sich keine Freunde macht. Aber heute haben wir gut reagiert, ich bin glücklich", freute sich Klopp über die Leistung seiner Mannschaft.

Bei den Gunners, die auf den kurzfristig an Grippe erkrankten Weltmeister Mesut Özil verzichten mussten, nimmt hingegen der Druck auf den einstigen Meistercoach Arsene Wenger weiter zu. (Ergebnisse und Spielplan der Premier League)

"In der ersten Halbzeit kamen wir nicht gut in die Zweikämpfe. Später wurde es besser, wir waren am 2:2 dran. Es fehlte das Glück", lautete das Resümee von Wenger.

Özil krank, Firmino treffsicher

Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino (9.), Ex-Salzburger Sadio Mane (40.) und Mittelfeld-Ass Georginio Wijnaldum (90.+1) trafen für Liverpool, das nur zwei der vorherigen zwölf Pflichtspiele gewonnen hatte - entsprechend groß war der Druck in diesem richtungsweisenden Spiel auch auf Klopp. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Sadio Mane (l.) und Roberto Firmino (r.) erzielten zwei der drei Reds-Tore © Getty Images

"Ich kann verstehen, dass einige Leute die Geduld verlieren, aber das hier ist ein langfristiges Projekt. Wir tun alles, was wir können", sagte der frühere Dortmunder Coach nach dem Befreiungsschlag.

Die Premier League bei SPORT1: Alle Spiele und alle Tore der besten Liga der Welt bei SPORT1.de, in der SPORT1-App und am Montag ab 23.15 Uhr im Free-TV auf SPORT1

Danny Welbeck (57.) erzielte den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer, vorbereitet durch den überraschenderweise erst zur zweiten Halbzeit eingewechselten chilenischen Superstar Alexis Sanchez.

Wenger wegen Sanchez in Erklärungsnot

"Wir wollten direkt spielen, mit physisch starken Angreifern in der Luft", erklärte Wenger seine Entscheidung, zunächst auf Top-Scorer Sanchez (17 Tore und zehn Vorlagen in der Liga) zu verzichten.

Arsenal-Coach Arsene Wenger erlebte einen weiteren Abend zum Vergessen © Getty Images

Englische Medien spekulieren derweil, dass der Arsenal-Coach dem Stürmer einen Denkzettel verpassen wollte. Seit Monaten gibt es Transfergerüchte um Sanchez, sein Vertrag läuft 2018 aus.

Bei Arsenal spielte Shkodran Mustafi in der Innenverteidigung durch, während Klopp 90 Minuten lang auf Emre Can im Mittelfeld setzte. Keeper Loris Karius saß einmal mehr auf der Ersatzbank.

Liverpool kontert Arsenal aus

Sein Konkurrent Simon Mignolet stand zwischen den Pfosten, musste gegen die vor allem in der ersten Hälfte erschreckend schwachen Gunners aber nur selten zupacken.

In der Schlussphase drückten die Londoner erst aufs Gaspedal - dann aber schlug Wijnaldum nach einem schön vorgetragenen Konter über Adam Lallana und dem eingewechselten Divock Origi zu.

Durch den Sieg kletterte Liverpool mit 52 Punkten zunächst auf Rang drei, allerdings haben die Reds mehr Spiele (27) bestritten als jeder andere Europapokalanwärter.

Arsenal liegt nach seiner sechsten Saisonniederlage als Fünfter zwei Punkte hinter Liverpool, hat aber noch zwei Partien in der Hinterhand.

Weiterlesen