Der FC Arsenal kassiert bei West Brom die vierte Pleite in fünf Spielen - Europa ist in Gefahr. Trainer Arsene Wenger will sich bald zu seiner Zukunft äußern.

Der FC Arsenal hat am 29. Spieltag die nächste bittere Pleite kassiert und muss mittlerweile sogar um die Qualifikation für die UEFA Europa League bangen.

Bei West Bromwich Albion verloren die Gunners mit 1:3 (1:1) und spüren als derzeit Fünfter zunehmend den Druck der Verfolger Manchester United und FC Everton.

Der umstrittene Arsene Wenger sprach nach der Partie über seine Zukunft: "Ich weiß, was ich in Zukunft tun werde. Ich werde es bald mitteilen. Ihr werdet sehen." Die aktuelle Form der Gunners bereitet ihm Kopfzerbrechen: "Wir sind auf einem sehr schlechten Weg, so schlecht war es in den letzten 20 Jahren nicht mehr."

Wenger hadert mit Schiedsrichter

Außerdem haderte der Arsenal-Coach mit der Schiedsrichter-Leistung. Er wollte bei einem Zweikampf zwischen Shkodran Mustafi und Hal Robson-Kanu einen Elfmeter gesehen haben. "Ich dachte es wäre Elfmeter. Aber in diesem Moment werden die Situationen nicht für uns gepfiffen." 

Bereits in der zwölften Minute ging West Brom durch Craig Dawson nach einer Ecke in Führung. Doch Arsenal konterte die Führung nur drei Minuten später durch Alexis Sanchez (15.). In der 36. Minute musste Arsenal den nächsten Dämpfer hinnehmen, als Torwart Petr Cech angeschlagen vom Platz musste. Der Tscheche erlitt wohl eine Wadenverletzung. Für ihn kam David Ospina ins Spiel.

Joker-Tor bringt West Brom in Front

Nach der Pause kam West Brom druckvoller aus der Kabine und ging durch den eingewechselten Hal Robson-Kanu erneut in Führung (55.). Arsenal drängte auf den Ausgleich, Danny Welbeck scheiterte mit einem Kopfball nur knapp.

In der 75. Minute nutzten die Hausherren jedoch erneut die Schwächen der Arsenal-Verteidigung bei Standards, als Dawson per Kopf nach einer Ecke zum zweiten Mal traf.

Obendrein muss sich Arsenal um Alexis Sanchez sorgen. Der Leistungsträger bei den Gunners musste in der ersten Hälfte nach einem Foul am Knöchel behandelt werden. In der 78. Minute nahm Wenger den Chilenen vom Feld. "Sein Knöchel sieht schrecklich aus. Er hätte die zweite Hälfte nicht spielen sollen, aber wollte unbedingt", sagte Wenger nach der Partie.

Flugzeug-Protest gegen Wenger

Einige Arsenal-Fans hatten zuvor viel Geld investiert, um ihre Ablehnung für Coach Wenger auf ganz spezielle Weise zum Ausdruck zu bringen: Über dem Stadion flog am Samstag kurz vor dem Anpfiff ein Flugzeug mit einem Banner mit der Aufschrift "Kein Vertrag mehr, Wenger muss weg".

Wenig später flog erneut ein Banner über das Stadion, diesmal mit Rückendeckung für den Arsenal-Coach. 

Auch die West-Brom-Fans mischten sich in den Konflikt zwischen Fans und Trainer ein. "Arsene Wenger wir wollen, dass du bleibst", sangen sie nach dem Spiel.

In der Tabelle verliert das Wenger-Team durch die vierte Pleite aus den vergangenen fünf Spielen den Anschluss an den FC Liverpool auf Platz vier, der am Sonntag (17.30 Uhr LIVE und exklusiv bei DAZN und im LIVETICKER) auf Manchester City trifft.

Weiterlesen