Jens Lehmann
Jens Lehmann hütete von 2003 bis 2008 das Tor der Gunners © Getty Images

Arsenal-Legende Jens Lehmann übt Kritik an Mesut Özil und zwei weiteren Gunners-Profis. Er macht das Trio mitverantwortlich für Arsene Wengers Situation.

Jens Lehmann hat scharfe Kritik an den Arsenal-Spielern Mesut ÖzilShkodran Mustafi und Alexis Sanchez geübt.

Der ehemalige deutsche Nationaltorwart macht das Trio mitverantwortlich für das aktuelle Versagen der Gunners und dadurch auch für die prekäre Situation, in der sich Trainer Arsene Wenger deswegen befindet.

Özil zu weich

Lehmann fordert von den Spielern, sich zu steigern und mehr Verantwortung zu übernehmen.

Über Özil wird er in der "Sun" zitiert: "Die Frage bei Özil ist immer: Wie viel kann er beitragen, wenn es wirklich um etwas geht? Mesut ist ein großartiger Spieler, der das aber auch in großen Spielen zeigen muss. Das wird von ihm erwartet."

Lehmann stellte zudem Mustafis Qualität in Frage: "Es ist nicht Mustafis Schuld, wenn ein Klub 40 Millionen Euro für ihn zahlt. Wenn jemand für mich 40 Millionen hinlegt, bin ich deshalb nicht am Tag darauf ein besserer Spieler. Er gibt alles, aber manchmal kassiert die Mannschaft fünf Tore, also muss er sich fragen, ob das denn gut genug ist?"

Sanchez würde "schmollen": "Über Sanchez wird gesagt, er sei ein großer Spieler, aber wenn du schmollst, kannst du kein großer Spieler sein."

Die beiden deutschen Nationalspieler Özil und Mustafi sowie der Chilene Sanchez galten bei Arsenal als die großen Hoffnungsträger, um die Dürreperiode in Sachen Premier-League-Titel endlich zu beenden. Doch auch in dieser Saison ist der Zug um die Meisterschaft einmal mehr abgefahren, Arsenal muss sogar um einen Champions-League-Platz zittern.

Kritik auch an den Fans

Neben den Spielern übte Gunners-Legende Lehmann auch Kritik an den Arsenal-Fans. Vor allem die Flugzeug-Aktion am Wochenende mit dem "Wenger raus"-Banner sei zu viel gewesen.

"Die Spieler hätten versuchen sollen, das Flugzeug mit dem Ball zu treffen, um ihren Trainer zu verteidigen. Sogar die Wenger-Gegner sollten merken, dass diese Aktion zu weit ging."

Lehmann stand zwischen 2003 und 2008 bei den Gunners unter Vertrag.

Weiterlesen