Manchester City, Premier League, Pep Guardiola, Yaya Toure, Nolito
Pep Guardiola (l.) will offenbar einige Stars aussortieren © Getty Images

Manchester - Nach Citys überraschendem Champions-League-Aus will Pep Guardiola offenbar Konsequenzen ziehen. Ein Radikal-Umbruch ist geplant, insgesamt könnten 18 Spieler gehen.

Nach dem überraschenden Achtelfinal-Aus in der Champions League mit Manchester City plant Pep Guardiola für die nächste Saison offenbar den Radikal-Umbruch.

"Jeder Trainer will mit seinem Team besser werden. Ich habe mich vor Kurzem mit dem Präsidenten Sheikh Mansour in Abu Dhabi getroffen und wir haben über die Zukunft geredet. Wir wollen uns verbessern - und genau das wird auch geschehen", kündigte Guardiola gegenüber dem Daily Star an.

Laut dem Guardian sollen ihm für diesen Umbruch mindestens 170 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden. Aber es soll nicht nur eingekauft werden, sondern auch verkauft. Gleich 18 Spieler sollen bei Guardiola auf dem Prüfstand stehen.

Die prominentesten Opfer könnten Yaya Toure und Sergio Agüero sein. Bei Toure läuft der Vertrag zum 30. Juni aus und um Agüero gibt es schon länger Gerüchte, dass er die Citizens im Sommer verlassen könnte.

Diese Spieler haben wohl keine Zukunft

Joe Hart ist zwar derzeit an den FC Turin verliehen, doch ihm droht ebenfalls das Aus bei ManCity. Englands Nationalkeeper flüchtete bereits vor Guardiola, nachdem dieser ihn aus dem Tor genommen hatte.

Vincent Kompany soll aufgrund seiner Verletzungsanfälligkeit aussortiert werden, während Gael Clichy einen zum Saisonende auslaufenden Vertrag hat.

Außerdem sollen noch Pablo Zabaleta, Willy Caballero, Jesus Navas, Bacary Sagna, Jason Denayer, Alexander Kolarov, Fabian Delph, Fernando, Kelechi Iheanacho, Eliaquim Mangala, Samir Nasri, Wilfried Bony und Tosin Adarabioyo auf der Streichliste stehen.

Weiterlesen